30 Tage Irrsinn in und um Buntland (April 2019)

von Michael Werner Meine ich-habe-aufgehört-zu-zählen-wievielte 30-Tage-Sperre ist rum – diesmal hat es mich erwischt, weil ich dem Kevinismus-Kevin von den Jusos eine pointierte Antwort gegeben habe auf seine Frage, mit welchem Recht denn jemand Eigentümer von mehr als 20 Wohnungen sein kann. Als Verfechter von Freiheit und Eigentumsrechten hat man es natürlich nicht leicht in … 30 Tage Irrsinn in und um Buntland (April 2019) weiterlesen

Frauen in der Politik – Notwendiges Übel oder Notwendigkeit?

Ein Vortrag von Uta Ogilvie für die Desiderius-Erasmus-Stiftung im Rahmen des Wochenendseminars vom 08. – 10.02.2019 „Frauen und politische Partizipation“ Zu meiner Person Guten Tag, meine Damen, ich freue mich sehr, heute bei Ihnen sein zu dürfen. Einen besonderen Dank an die Desiderius-Erasmus-Stiftung für die Einladung, allen voran an Herrn Stefan Sellschopp, der mich in … Frauen in der Politik – Notwendiges Übel oder Notwendigkeit? weiterlesen

30 Tage Irrsinn in und um Buntland (Februar 2019)

von Michael Werner Ich bin wieder zurück, nach meiner ich-weiß-nicht-mehr-wievielten 30-Tage-Sperre, weil ich es gewagt habe, Dinge beim unschönen Namen zu nennen. Rückblickend war ich die letzten zwei Jahre mehr gesperrt als „frei“. Ich sehe das inzwischen positiv, aus drei Gründen: 1. Ich komme im wahren Leben definitiv zu mehr, wenn ich nicht so viel … 30 Tage Irrsinn in und um Buntland (Februar 2019) weiterlesen

Freiburg – Augenzeuge berichtet: OB Horn dirigiert: »Wer nicht hüpft, ist ein Nazi«

Foto: Bild.de von Claus Peter Heute schaute ich mir tatsächlich die Demo und sämtliche Gegendemos in Freiburg an. Auslöser war die stundenlange Gruppenvergewaltigung eines 18-jährigen Mädchens hier in der Grünen- und Grüninnen-Hochburg durch 15 sogenannte Schutzsuchende. Für mich war interessant zu hören und zu sehen, was die Menschen der Gegendemo zu sagen hatten. Hatten sie tatsächlich Argumente? … Freiburg – Augenzeuge berichtet: OB Horn dirigiert: »Wer nicht hüpft, ist ein Nazi« weiterlesen

Über Gratismut und Mut

Als Gratismut bezeichnet man eine Haltung, mit der Aussagen gemacht oder Handlungen begangen  werden, die keinerlei Risiken, Gefahren oder negative Konsequenzen mit sich bringen, sprich nichts „kosten“, demnach „gratis“ sind. Da die Prämisse für Mut allerdings aus potenziellen Risiken, Gefahren und/oder negativen Konsequenzen besteht, also eine potenzielle „Opferung“ im Raum steht, handelt es sich beim … Über Gratismut und Mut weiterlesen

Der ewige Nazi als das Opium des Volkes

Merke: Wenn es schlicht und ergreifend keine Nazis gibt, gegen die man kämpfen könnte, werden sie kurzerhand erfunden und herbei halluziniert, um den eigenen Gewaltfetisch zu rechtfertigen. Die ewige Aufrechterhaltung des gleichermaßen ewigen Nazis ist für die sinn- und ziellos umherirrenden, belogenen Generationen von existenzieller Bedeutung und Notwendigkeit, um irgendwie durch den Tag zu kommen. Ohne … Der ewige Nazi als das Opium des Volkes weiterlesen

Europa schuldet Migranten überhaupt nichts

In Bezug auf die sogenannte „Flüchtlingskrise“ in Teilen der EU lautet ein Narrativ wie folgt: „Die Flüchtlingskrise ist die logische Rache für die durch westliche Regierungen verursachte Destabilisierung des Nahen Ostens. Wenn ihr diese Flüchtlinge nicht wollt, hättet ihr deren Länder nicht bombardieren sollen! Karma! Pech gehabt, also kommt damit klar!“ Eines der Hauptkennzeichen des … Europa schuldet Migranten überhaupt nichts weiterlesen

Buchrezension: Stefan Zweig – Die Welt von Gestern: Eine brillante Autobiographie mit vielen aktuellen Parallelen

Geschichte sei das gleiche Stück mit unterschiedlicher Rollenbesetzung, schrieb Henry de Montherlant (1895-1972) irgendwann zwischen 1930 und 1944 in sein Tagebuch. Wie Stefan Zweig (1881-1942) trat er schließlich durch Suizid aus dem Dasein. Und in der Tat: Beim Lesen des autobiographischen Werks „Die Welt von Gestern“, welches Stefan Zweig zwischen 1939 und 1941, also kurz … Buchrezension: Stefan Zweig – Die Welt von Gestern: Eine brillante Autobiographie mit vielen aktuellen Parallelen weiterlesen

Dreckloch-Länder

Bedauerlicherweise haben sich in der Geschichte der Menschheit nachweislich widerlegte und/oder ethisch-moralisch in sich widersprüchliche Theorien eins ums andere Mal, nicht selten viel zu lange, gehalten, manche davon bis zum heutigen Tag, seien sie beispielsweise politischer oder ökonomischer Natur. Doch auch ein Blick in die Medizingeschichte lohnt. So wütete beispielsweise im antiken Griechenland zur Zeit … Dreckloch-Länder weiterlesen

Was die »AfD« nicht ist – Ein Aufruf gegen die Spaltung von Familien und Freunden

Es erreichten mich kürzlich drei voneinander unabhängige Nachrichten aus drei verschiedenen Bundesländern und alle hatten das Entsetzen gemein, wonach sich Leute entzweien und „entfreunden“, weil eine gewisse „AfD“ nun „drittstärkste Kraft“ im Bundestag ist. Und, so scheint es, alles nur aufgrund unreflektierten Rekapitulierens medialer Hetzkampagnen gegen eine Partei, die vor rund 20 Jahren kurzum „CDU“ … Was die »AfD« nicht ist – Ein Aufruf gegen die Spaltung von Familien und Freunden weiterlesen