Buchrezension: Albert Camus – Der Mythos des Sisyphos: Bis heute einer meiner Lieblingsphilosophen

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, als ich Camus' herausragendes Werk im Frühjahr 2005 zum ersten Mal las und auf gleichsam erfreuliche wie ernüchternde Weise wie vom Donner gerührt wurde. Konnte es tatsächlich sein, dass da ein Philosoph in meinen Kopf zu blicken schien und eigene Ansichten zum Dasein so exakt auf den Punkt … Buchrezension: Albert Camus – Der Mythos des Sisyphos: Bis heute einer meiner Lieblingsphilosophen weiterlesen

Buchrezension: Irvin D. Yalom – Und Nietzsche weinte: Yaloms Magnum Opus

Als jemand, dessen eigene Denkweise sehr stark von Friedrich Nietzsche beeinflusst wurde, war ich vor vielen, vielen Jahren mehr als gespannt, nachdem ich zufällig auf Irvin D. Yaloms Buch gestoßen war. Worum es inhaltlich geht, wurde hier bereits zur Genüge erläutert und soll deshalb nicht noch einmal rekapituliert werden. Die Idee, unterschiedliche intellektuelle Größen in … Buchrezension: Irvin D. Yalom – Und Nietzsche weinte: Yaloms Magnum Opus weiterlesen

Radikalfeminismus als destruktives Sinnkonstrukt

„Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle, weil die Frauen arbeiten gehen. Außerdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unsere Botschaft eingetrichtert, stehen nicht … Radikalfeminismus als destruktives Sinnkonstrukt weiterlesen

Über die natürliche Ordnung

von Roland Baader (minimal bearbeitet) Immer wieder höre ich, die freie Marktwirtschaft (=„Kapitalismus“) sei eine Wirtschaftsordnung, aber doch keine Gesellschaftsordnung. Dieser Einwand verkennt, dass die Marktwirtschaft eine sozioökonomische Gesamtordnung sein muss, also eine Wirtschaftsordnung und eine Gesellschaftsordnung und eine Rechtsordnung. Und zwar, weil es bei der Marktwirtschaft um die Frage Freiwilligkeit oder Zwang bei allen … Über die natürliche Ordnung weiterlesen

Über das Denken in falschen Systemen

von Roland Baader (minimal bearbeitet) Staatsgläubigkeit und Staatsmystifizierung haben Tradition in Deutschland, nicht nur hegelianische. Doch obwohl den Deutschen in Ost und West im vergangenen Jahrhundert bittere Lektionen darüber erteilt wurden, was aus jeder Art von Etatismus erwachsen kann: Viel hat sich nicht geändert. Es scheint ohnehin eine erschreckend lange Zeit zu dauern, bis die … Über das Denken in falschen Systemen weiterlesen

Ein Zwischenruf, basierend auf den Gedanken Roland Baaders: Gemeinwohl-Sozialismus

Haben Sie schon einmal einen „überzeugten“, (politisch) „Linken“ auf der Straße oder in der Kneipe gefragt, was „links“ denn eigentlich bedeute? Ich gönne mir die in der Regel folgenden „Ich-stolpere-mich-irgendwie-da-durch“-Antworten, die letztlich nichts anderes zeigen, dass diejenigen im Grunde keinen blassen Schimmer haben. Sie wissen (für sich) lediglich, dass es irgendwie „cool“ und „anti“ ist … Ein Zwischenruf, basierend auf den Gedanken Roland Baaders: Gemeinwohl-Sozialismus weiterlesen