Der Kreuzzug der Linken

In weiten Teilen des Westens driftet Politik immer weiter nach „links“. Mit verheerenden Auswirkungen, sowie sich spezifisches Gedankengut konkret in Gesetzen manifestiert, welche Ökonomie, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit sukzessive zersetzen. Ob es nun die sogenannten „democrats“ bzw. „liberals“ ( = Sozialdemokraten) in den USA sind (nicht zu verwechseln mit echten Liberalen im Sinne des klassischen Liberalismus, … Der Kreuzzug der Linken weiterlesen

Über Gratismut und Mut

Als Gratismut bezeichnet man eine Haltung, mit der Aussagen gemacht oder Handlungen begangen  werden, die keinerlei Risiken, Gefahren oder negative Konsequenzen mit sich bringen, sprich nichts „kosten“, demnach „gratis“ sind. Da die Prämisse für Mut allerdings aus potenziellen Risiken, Gefahren und/oder negativen Konsequenzen besteht, also eine potenzielle „Opferung“ im Raum steht, handelt es sich beim … Über Gratismut und Mut weiterlesen

Der ewige Nazi als das Opium des Volkes

Merke: Wenn es schlicht und ergreifend keine Nazis gibt, gegen die man kämpfen könnte, werden sie kurzerhand erfunden und herbei halluziniert, um den eigenen Gewaltfetisch zu rechtfertigen. Die ewige Aufrechterhaltung des gleichermaßen ewigen Nazis ist für die sinn- und ziellos umherirrenden, belogenen Generationen von existenzieller Bedeutung und Notwendigkeit, um irgendwie durch den Tag zu kommen. Ohne … Der ewige Nazi als das Opium des Volkes weiterlesen

Europa schuldet Migranten überhaupt nichts

In Bezug auf die sogenannte „Flüchtlingskrise“ in Teilen der EU lautet ein Narrativ wie folgt: „Die Flüchtlingskrise ist die logische Rache für die durch westliche Regierungen verursachte Destabilisierung des Nahen Ostens. Wenn ihr diese Flüchtlinge nicht wollt, hättet ihr deren Länder nicht bombardieren sollen! Karma! Pech gehabt, also kommt damit klar!“ Eines der Hauptkennzeichen des … Europa schuldet Migranten überhaupt nichts weiterlesen

Buchrezension: Stefan Zweig – Die Welt von Gestern: Eine brillante Autobiographie mit vielen aktuellen Parallelen

Geschichte sei das gleiche Stück mit unterschiedlicher Rollenbesetzung, schrieb Henry de Montherlant (1895-1972) irgendwann zwischen 1930 und 1944 in sein Tagebuch. Wie Stefan Zweig (1881-1942) trat er schließlich durch Suizid aus dem Dasein. Und in der Tat: Beim Lesen des autobiographischen Werks „Die Welt von Gestern“, welches Stefan Zweig zwischen 1939 und 1941, also kurz … Buchrezension: Stefan Zweig – Die Welt von Gestern: Eine brillante Autobiographie mit vielen aktuellen Parallelen weiterlesen

Was die „AfD” nicht ist – Ein Aufruf gegen die Spaltung von Familien und Freunden

Es erreichten mich kürzlich drei voneinander unabhängige Nachrichten aus drei verschiedenen Bundesländern und alle hatten das Entsetzen gemein, wonach sich Leute entzweien und „entfreunden“, weil eine gewisse „AfD“ nun „drittstärkste Kraft“ im Bundestag ist. Und, so scheint es, alles nur aufgrund unreflektierten Rekapitulierens medialer Hetzkampagnen gegen eine Partei, die vor rund 20 Jahren kurzum „CDU“ … Was die „AfD” nicht ist – Ein Aufruf gegen die Spaltung von Familien und Freunden weiterlesen

Vielvölkerstaat? Nein, danke!

„Wehe dem, der glaubt, man könne Europa etwa zentralstaatlich zusammenfassen, oder man könne es unter eine mehr oder minder ausgeprägte zentrale Gewalt stellen. Nein - dieses Europa hat seinen Wert auch für die übrige Welt gerade in seiner Buntheit, in der Mannigfaltigkeit und Differenziertheit des Lebens.“ (Ludwig Erhard) Unnötig zu erwähnen, dass Erhard den Begriff … Vielvölkerstaat? Nein, danke! weiterlesen