Buchrezension: Ayn Rand – Philosophie. Wer braucht das schon? – Ein analytisch-logisches Juwel

Dank Philipp Dammer liegt dieses großartige Buch von Ayn Rand nun auch in deutscher Sprache vor. Es handelt sich dabei um eine wahre Fundgrube kostbarer und schrittweise aufeinander aufgebauter Gedankengänge, die wiederum, wie bereits in der Produktbeschreibung dargelegt, ein weites Themenspektrum abdecken. Ayn Rand ist mit Abstand eine der scharfsinnigsten Analytikerinnen des 20. Jahrhunderts. Bestechend … Buchrezension: Ayn Rand – Philosophie. Wer braucht das schon? – Ein analytisch-logisches Juwel weiterlesen

Buchrezension: Michel Houellebecq – Unterwerfung: Nur ein weiteres Stückchen Zeitgeist und Entklärung – erzählerisch verpackt

Ich hätte auf mein Bauchgefühl, d.h. innere „Unsinnsdetektoren“ hören sollen. Wenn sich mittlerweile nämlich die – traurigerweise muss es so deutlich gesagt werden – Einheitsbrei-Mainstream-Medien in ihrer gleichgeschalteten Lobhudelei schier überschlagen, was die Qualität eines „politischen Buches“ betrifft, so ist das i.d.R. ein Indiz dafür, dass es sich um nichts anderes als die völlig unriskante, dabei aber … Buchrezension: Michel Houellebecq – Unterwerfung: Nur ein weiteres Stückchen Zeitgeist und Entklärung – erzählerisch verpackt weiterlesen

„Alles Feiglinge!“

Nachdem sich sexuelle Übergriffe und Belästigungen in Form kulturbereichernder Freibad-, Volksfest- oder Straßen-Grabscher-Aktionen in Deutschland häufen bzw. vor dem Hintergrund einer völlig künstlich-unnatürlichen (da staatlich erzwungenen) „Multikultur“ vom Schlage devoter Besoffenheitstoleranz baldigst als schlichtweg „gegeben“ und „ist-halt-einfach-so“ verharmlost werden, werden für mich v.a. zwei Dinge ersichtlich. Ein #Aufschrei erfolgt nur dann deutschlandweit, sofern irgendein deutsches … „Alles Feiglinge!“ weiterlesen

Radikalfeminismus als destruktives Sinnkonstrukt

„Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle, weil die Frauen arbeiten gehen. Außerdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unsere Botschaft eingetrichtert, stehen nicht … Radikalfeminismus als destruktives Sinnkonstrukt weiterlesen

Die Frauenquote als Selbstdegradierung

von Susanne Kablitz „Sehr geehrter Herr Bundesminister, Dekane, Präsidenten, Direktoren und Vorstände! Die Zukunft der Medizin ist weiblich. Heute sind mehr als 60 Prozent der Studierenden im Fach Medizin Frauen. Auf den Führungspositionen der Medizin stagniert die Quote von Ärztinnen seit Jahren unter 10%, an der Spitze stehen über 90% Männer. Erst wenn auch Ärztinnen … Die Frauenquote als Selbstdegradierung weiterlesen