Ein Foto aus Texas zeigt, dass alles vorbei ist

von Tom Woods

Die Unterschiede zwischen den beiden Amerikas werden immer größer.

Erinnern Sie sich an das Versprechen von Joe Biden, dass wir uns bis zum 4. Juli in kleinen Gruppen versammeln könnten, wenn wir dem Voodoo noch ein paar Monate folgen würden?

Hier ist eine Szene aus Texas gestern:

Texas und Mississippi machten vor einem Monat vollständig auf. So läuft es: Natürlich könnte man sich das Gekreische vorstellen, wenn sich diese Linien…

…umgekehrt verhalten würden und Texas und Mississippi diejenigen wären, die aufsteigen. Aber weil die Zahlen so aussehen – völlige Stille.

Selbst wenn dies alles morgen verschwinden würde, wäre es im Übrigen immer noch entscheidend, über diese Zahlen zu sprechen. Wir müssen alles tun, um sicherzustellen, dass die Leute nicht denken: „Das war sicher ein hartes Jahr, aber dank derer von uns, die die Minderungsmaßnahmen befolgt haben, haben wir es geschafft.“

Trotz unserer Bemühungen – und meines 2009 erschienenen Buches „Meltdown“, das 10 glückliche Wochen auf der Bestsellerliste der New York Times verbracht hat – denken die Leute immer noch, dass „Deregulierung“ die Finanzkrise von 2008 verursacht hatte, auch wenn Sie sie fragen, welche aufgehobene Regulierung die Krise denn verhindert hätte, sie können keine nennen. Sie glauben immer noch, dass der Laissez-Faire-Kapitalismus die Weltwirtschaftskrise verursacht hat. Diejenigen von uns, die Murray Rothbards „America‘s Great Depression“ gelesen haben oder etwas über die Österreichische Konjunkturtheorie wissen, kennen die Wahrheit. Aber das ist ein winziger Teil der Öffentlichkeit.

Sie werden feststellen, was all dies gemeinsam hat: Freiheit verursacht Krisen, und die angeblichen Experten beheben sie. Ihr braucht uns, Bürger. Wir schützen euch. Wir räumen die Unordnung auf, die dadurch entsteht, dass ihr zu viel Freiheit habt. Wir sind schlau. Ihr seid dumm. Vertraut uns.

Wie wäre es, wenn ihr dahin geht, wo der Pfeffer wächst, und wir unser Leben leben?

Wie ich als Antwort auf die herausragende Leistung des Gouverneurs von Ohio während der National Public Health Week schrieb: „Das ‚Public Health‘-Establishment hat sich mit willkürlichen Dekreten beschämt, die auf nichts beruhen. Dass jeder nach der Prüfung noch glauben könnte, dass eine dieser Maßnahmen das geringste Gute bringt.“ Diagramme aus anderen, weniger restriktiven Staaten sind ein Beweis für die Macht des Glaubens über die Vernunft.

Ein Kommentar zu „Ein Foto aus Texas zeigt, dass alles vorbei ist

Kommentar verfassen