Sie spucken auf euch. Sie lachen über euch.

Stefan Molyneux (mit fast einer Million Abonnenten vor etwa einem halben Jahr sowohl von YouTube als auch Twitter digital weggegulagt [1]) meinte kürzlich:

»Meine YouTube-Probleme begannen, als ich im Europäischen Parlament eine Rede über die Gefahren der Big-Tech-Zensur hielt. – Ist es nicht schön, falsch zu liegen?«

Darüber hinaus hat er meiner Meinung nach mit einem anderen Hinweis vollkommen recht. Was ist mit all den Menschenleben, die im Zuge der Plandemie im Westen nicht geboren werden? Selbstverständlich nur im bösen Westen [2][3], nicht in den Entwicklungsländern, wo »sich viele Experten einig [sind]: Dort wird es einen Anstieg von Geburten geben.« [4]

Ist es nicht irgendwo ein Widerspruch, sich einerseits mit aller Gewalt gegen »Mutter Natur« zu stemmen und jeden als »Menschenfeind« zu diffamieren, der darauf hinweist, dass es unter Umständen ja einst normal war, mit Anfang/Mitte 80, 90 oder 100 Jahren zu sterben, andererseits aber keinen Gedanken daran zu verschwenden oder offenbar maximal mit den Schultern zu zucken, wenn etwa eine Million Menschenleben gar nicht erst entstehen? Was ist mit diesen Leben?

Und ist es nicht auch interessant, dass weltweit »zufälligerweise« diejenigen Länder am stärksten von der »Pandemie« betroffen waren und sind, die im internationalen Vergleich über das beste Gesundheitswesen verfügen? Ich frage mich, was diese Länder darüber hinaus noch gemein haben könnten. Hmm. Schwierig. Länder wie Kambodscha haben komischerweise nicht einen einzigen »Corona«-Toten [5], ist das nicht knuffig?

Bitte nicht vergessen: Nur weil sich zum Ziele des dauerhaften Panik- und Angstzustandes permanent irgendwelche Märchen die massenmediale Klinke in die Hand drücken und abwechselnd in den Vordergrund drängen, heißt das nicht, dass die anderen Märchen verschwunden wären. Sie sitzen immer nur irgendwo auf »hold«, um sogleich wieder aus der Clown-Torte zu springen, nachdem das gegenwärtig durch Dorf getriebene, artverwandte Märchen Anzeichen von (Melk-)Erschöpfung zeigt und entsprechend schal wird. Die Bruder- und Schwestermärchen heißen unter anderem »institutioneller Rassismus«, »Rechtsextremismus«, »Klimakrise« und »Überbevölkerung«, wobei man hinsichtlich aller dazusagen muss, dass auch hier ausschließlich ein bestimmter Teil der Welt »in der Verantwortung steht« (stehen soll), »schuldig ist« (sein soll) und entsprechend »mit gutem Beispiel voran gehen« und »handeln« müsse. So schließt sich der Kreis.

Wirtschaft am Boden, eine Million weniger Kinder gegen die »Überbevölkerung«, Länder gespalten, Widersprüche an allen Ecken und Enden, der »gefährlichste« und »bösartigste« amerikanische Präsident, namentlich Trump, weggeputscht (also der, der seit anno dazumal Kriege beendet, andere Kriege verhindert und keine neuen Kriege begonnen hatte – deswegen auch der Friedensnobelpreis für Obama, logisch) und quasi noch im selben Atemzug das:

»WHO beendet Epidemische Lage von Nationaler Tragweite«

»Manchmal überschlagen sich die Ereignisse. So auch vor zwei Tagen am 20. Januar 2021. An diesem Tag wurde nicht nur ein neuer US-Präsident vereidigt. An diesem Tag verkündete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) darüber hinaus auch Erstaunliches: Der weltweit seit rund einem Jahr exzessiv – „Testen! Testen! Testen!“ – verwendete PCR-Test zum Nachweis einer Infektion mit dem „neuartigen SARS CoV-2“ ist danach überhaupt nicht unbesehen geeignet, eine Infektion zu erkennen: 

Was unabhängige Geister (…) seit Monaten vortragen, ist demnach nun auch von der Weltgesundheitsorganisation bestätigt. In der „WHO Information Notice for IVD Users 2020/05“ wird erklärt: Wo das Testresultat nicht mit dem klinischen Befund eines Untersuchten übereinstimmt, da hat eine neue Probe genommen und eine weitere Untersuchung vorgenommen zu werden. Mehr noch: Der Ct-Wert eines Testergebnisses verhalte sich umgekehrt proportional zu der erkannten Viruslast bei einer untersuchten Person. Je mehr Replikationszyklen bei einem PCR-Test gefahren werden müssen, um eine (vermeintliche) Kontamination des Untersuchten mit dem Virus (oder Bruchstücken seiner Erbinformation) zu erkennen, desto geringer ist die Belastung des Untersuchten mit dem Virus bzw. dessen genetischem Material.

Erstaunlicherweise hat dieser gewichtige Hinweis der WHO an die gesamte Menschheit in den vergangenen Stunden noch nicht das mediale Echo gefunden, das ihm in Ansehung einer vielfach angenommenen globalen Pandemie richtigerweise zukommt. Denn die Nutzerinformation der WHO birgt nicht nur labormedizinischen, sondern insbesondere rechtlichen (und mittelbar: politischen) Sprengstoff von wahrhaft planetarer Bedeutung. Bislang ist man beinahe flächendeckend regelhaft davon ausgegangen, dass ein jeder wie auch immer beschaffene positive PCR-Test den Nachweis dafür erbringe, der Getestete sei eine akute Gefahr für seine Mitmenschen. Deswegen wurden Menschen massenweise aus dem Verkehr gezogen oder sonstwie voneinander abgesondert, koste es, was es wolle. Die jetzige Mitteilung der WHO berichtigt die unzutreffende Alarmprämisse nun unzweideutig (…)« [6]

Erklärung 1: Hallelujah! Der neue Jesus im weißen Haus, der Erlöser, der Retter der Menschlichkeit macht Corona zu Wein und verwandelt Depressionen in Regenbogenfürze.

Erklärung 2: Sie spucken auf euch. Sie verarschen euch. Sie verlachen euch. Sie demütigen euch. Und ihr klatscht währenddessen Beifall.

_________________________________________________________________

[1]

[2] https://www.lifepr.de/pressemitteilung/institut-fuer-demographie-allgemeinwohl-und-familie-ev/Demographie-Krise-im-Westen-als-Folge-der-Corona-Pandemie/boxid/820214

[3] https://kurier.at/wissen/gesundheit/wegen-pandemie-drastischer-geburtenrueckgang-in-den-usa-erwartet/400950008

[4] https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/wie-sich-corona-auf-geburten-auswirkt-li.120277

[5] https://philippantonmende.com/2020/12/12/das-land-mit-null-covid-toten/

[6] https://www.achgut.com/artikel/who_beendet_epidemische_lage_von_nationaler_tragweite

2 Kommentare zu „Sie spucken auf euch. Sie lachen über euch.

Schreibe eine Antwort zu luisman Antwort abbrechen