Wie unser KI-Computer das Scheitern von Schwab und dem World Economic Forum vorhersagt

von Martin Armstrong

Ich finde es wirklich interessant, wie Klaus Schwab sich für die 4. Industrielle Revolution einsetzt und wie Künstliche Intelligenz (KI) die Welt verändern wird. Deshalb müssen wir sie mitgestalten, indem wir zerstören, was wir für das Design des Great Reset benötigen. Nur ein Akademiker wäre so arrogant. Das KI-System, das ich entworfen habe, stammte von einem Programmierer und einem Händler – nicht von einem akademischen Ökonomen voller Buchtheorien. Ich finde es ironisch, dass diejenigen Wirtschaftstheorien, die im 19. Jahrhundert mit Ausnahme von Marx die Welt beherrschten, praktische Erfahrungen hatten. Akademiker, denen praktische Erfahrungen fehlen, geben heute an, über einen Abschluss zu verfügen. Die Welt, die diese Menschen zu erschaffen versuchen, ist nichts anderes als eine Theorie ohne reale Erfahrung.

„Ich verlasse mich bei der Lösung unserer Probleme immer mehr auf die unsichtbare Hand, die ich vor 20 Jahren aus dem wirtschaftlichen Denken entfernen versuchte.“

(Späte Einsicht von John Maynard Keynes, 1883-1946. Kurz bevor er starb, sagte er 1946 zu Henry Clay, Professor für Sozialökonomie und Berater der Bank of England, er hoffe, Adam Smiths Invisible Hand würde Großbritannien helfen. Quelle: after the war, The World Bank, the IMF and the End.)

Ich war Händler und einer der ersten Hedgefonds-Manager, kein akademischer Ökonom. Sie haben auch keine Abschlüsse im Hedge-Fonds-Management. Und was die Wirtschaft betrifft, so war der erste Wirtschaftskurs natürlich 1902 in Cambridge. Das bedeutet, dass alle, die 1902 vorausgingen, Autodidakten in Wirtschaftswissenschaften waren, von Adam Smith und David Ricardo bis Karl Marx und John Maynard Keynes – allesamt ohne Abschluss in Wirtschaftswissenschaften. John Maynard Keynes wurde von 1902 bis 1906 am King‘s College in Cambridge ausgebildet.

Und übrigens, als John Maynard Keynes seine Ideen vorbrachte, sagten die Wissenschaftler, er läge falsch, sie seien absurd und niemand sollte zuhören. Erst als sich die Weltwirtschaftskrise abspielte, wandten sie sich an Keynes, als die Akademiker damals ebenfalls versagten. Aber Keynes befürwortete niemals die ewigen Defizitausgaben und befürwortete auch die Senkung der Steuern als Instrument zur Ankurbelung der Wirtschaft. Diese Lösungen gab es nur während einer Rezession. Es waren die Wissenschaftler und ihre sozialistische Agenda, die Jahr für Jahr die Defizitausgaben unterstützten, sich aber immer dafür einsetzten, Steuern zu erheben, um Marx‘ soziale Gerechtigkeit zu erreichen. Leider glauben viele, dass Keynesianische Ökonomie eine sozialistische Verzerrung dessen ist, was Keynes tatsächlich befürwortet hat.

Es waren immer Händler, die das Studium der Wirtschaftswissenschaften vorantrieben – nicht Akademiker. Wenn Sie sich den ersten Analysten ansehen, der Angebot und Nachfrage ermittelt hat, war es John Law, der als Händler an der Börse in Amsterdam tätig war und dies anhand der Marktaktivität beobachtete. Sogar Adam Smith verwendete John Laws Beispiele in „Wohlstand der Nationen“ und untersuchte tatsächlich Laws Arbeit, um seine „unsichtbare Hand“ zu finden. Da war David Ricardo, der ebenfalls als Händler ein Vermögen machte. Das sind die drei Großen, und keiner von ihnen hatte einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften.

Diejenigen von uns, die aus der realen Welt des Handels kommen, haben nicht den Luxus, utopische Theorien zu entwickeln, die gut klingen. Wir mussten uns Ideen einfallen lassen, die funktionierten, weil Ihr Geld faktisch auf dem Spiel stand. Wenn man nicht gehandelt hat, wird man nie verstehen, dass der Markt immer richtig liegt. Wenn Sie nicht auf den Markt hören, verlieren Sie alles.

Ich finde es ironisch, dass hier ein Kaus Schwab der Welt erzählt, wie seine marxistischen Vorstellungen von sozialer Gerechtigkeit übernommen werden müssen. Er befürwortete vor kurzem das Fake-Virus, um die Verwendung von Lockdowns zu rechtfertigen, um die Wirtschaft zu zerschlagen und kleine Unternehmen zu zerstören, welche die Zukunft sind und 70% der Menschen beschäftigen. All das, um seine neue grüne kommunistische Weltordnung zu erreichen. Er ist ein Akademiker, der nie einen richtigen Job hatte, dafür jedoch rücksichtslos über die Zukunft unserer Gesellschaft verfügt und dabei auch noch die Kühnheit hat zu glauben, dass alles besser funktionieren würde, wenn er Gott spielen und die Gesellschaft neu ordnen würde, um so zu funktionieren, wie er es vorschreibt.

Leider prognostiziert unser KI-System, welches das einzige voll funktionsfähige System der Welt ist, für Klaus, dass er scheitern wird. Er wird Glück haben, wenn die Leute sein Hauptquartier nicht stürmen, ihn mit all seinen Komplizen herausziehen und sie auf dem Scheiterhaufen verbrennen oder sie auf altmodische Weise enthaupten. Er hat keine Vorstellung davon, dass er die finanzielle Stabilität von Familien zerstört, und dabei glaubt, er brauche nur ein garantiertes Grundeinkommen für all die unzähligen Millionen verteilen, die er arbeitslos macht.

Natürlich nenne ich das Kommunismus 3.0, denn was anders ist, ist, dass Schwab nicht vorhat, das Vermögen der Elite zu beschlagnahmen. Er wird seinen Status, seine Medaillen und Ehrungen nicht aufgeben. Diese Dinge sind da, um zu demonstrieren, dass er kompetent ist, über uns zu urteilen. Klaus argumentiert, dass „Gleichheit“ bei den Superreichen stehen bleibt, denn wir brauchen diese Leute, um ihren Reichtum und ihre BigTech-Plattformen zu erhalten, damit sie die Welt kontrollieren und uns alle auf Linie halten können. – So werden die Aristokraten des 21.Jahrhunderts aus der Taufe gehoben. Es sind Menschen wie Schwab, die wie Marx anti-religiös sind, weil sie nicht an solche Dinge wie eine göttliche Macht glauben, da sie viel besser wüssten, wie man die Gesellschaft neu gestaltet, und weil die Gesellschaft nach ihrem Dafürhalten fehlerhaft ist, kann Gott nicht existieren.

Hier haben wir also einen Computer, den ich basierend auf meinen Erfahrungen im Handel entworfen habe. Grundlagen bedeuten nichts, denn sie sind nur die Ausreden, die sich TV-Kommentatoren ausdenken, um die Preisentwicklung eines jeden Tages zu erklären. Die Crash-Untersuchung von 1987 hat die wahre Gefahr aufgezeigt, die nicht neu ist. Sie fragten die Fondsmanager: Warum haben sie verkauft? Sie riefen ihre Makler an und fragten, warum der Markt zusammenbrach und es keine logische Erklärung gab, weil es keine Zahlen oder irgendetwas gab, auf das die Leute im Inland hinweisen konnten. Der Broker hat geantwortet: „Ich weiß es nicht!“ Es war die Informationslücke, die Fachleute zum Verkauf veranlasste, weil sie keine Möglichkeit hatten, das Risiko für den nächsten Tag einzuschätzen.

Der wahre Grund war die Idee, dass der Dollar um weitere 40% fallen würde. Daher verkauften die ausländischen Investoren wegen der Währung – nicht wegen einiger grundlegender Dinge im Inland, seien es Zinssätze, Arbeitsplätze oder BIP. Die Kapitalflüsse zeigten die hohe Volatilität der Geldflüsse, die die Standardanalyse nie gesehen hatte.

Ich habe gezeigt, dass der Aktienmarkt nie mit dem gleichen Zinsniveau seinen Höhepunkt erreicht hat, weil die Akademiker falsch liegen, da sie keine praktische Erfahrung haben. Es war nie die bloße Richtung der Zinssätze – es ist nur die Differenz. Wenn Sie erwarten, dass sich der Markt verdoppelt, zahlen Sie 20% Zinsen. Wenn Sie glauben, dass der Markt sogar um 1% zulegen wird, zahlen Sie keine 0,5%.

Und für alle Wissenschaftler, die lehren, dass steigende Zinsen für die Wirtschaft und die Märkte schlecht sind, tut mir leid – wieder falsch. Seit dem Amtsantritt von Trump stiegen die Zinsen ebenso wie die Wirtschaft und die Aktienmärkte. Lassen Sie mich eines klarstellen: Die Zinssätze steigen in einem Verkäufermarkt nicht wegen der Zentralbanken, sondern weil es ein Angebot für das Geld gibt, während die Wirtschaft expandiert. Die Zinsen fielen während der Weltwirtschaftskrise von 6% auf 1%, während der Finanzkrise 2007-2009 kollabierten sie. Sie fallen nicht wegen der Zentralbank, sondern weil niemand investieren will, wenn kein Vertrauen in die Zukunft besteht.

Wir hatten es in Genf mit dem Nahen Osten zu tun. Dort wurde das gesamte Geld der OPEC investiert. Als ich gebeten wurde, die Büros in Japan zu eröffnen, zögerte ich. Als ich dorthin ging, war ich erstaunt darüber, wie viele Leute ich kannte. Die Top-Broker, die in Genf OPEC-Gelder gehandelt hatten, waren nach den Kapitalströmen nach Japan gezogen. In den 1980er Jahren war mir klar, dass Kapitalflüsse der Schlüssel waren und dass sich das Talent auf der ganzen Welt mit den Kapitalflüssen bewegte. Als sich die CIA nach unserer Prognose von 1998, dass Russland fallen würde, an uns wandte, erkannten auch sie an, dass ich die Kapitalflussanalyse erfunden habe, die andere zu implementieren versucht haben.

Diese Beobachtungen standen hinter dem Entwurf von Socrates. Auf dem obigen Bild bin ich (ab) 1986 in unserem Büro in Australien mit einem IBM XT, den wir Kunden für den Zugriff auf Socrates zur Verfügung stellen würden. Wir waren das größte Prognoseunternehmen der Welt. Als ich 1996 vor dem Kongress aussagte, hatten wir ungefähr 50% der gesamten US-Staatsverschuldung unter Vertrag. Deshalb gingen die Banker davon aus, dass ich mehr Einfluss hatte als sie. Der wirkliche Unterschied bestand darin, dass wir Ratschläge gaben, anstatt Kundenprodukte zu verkaufen, die die Bank zum besten Produkt machte und nicht den Kunden.

Wir haben also den Computer für Schwabs 4. Industrielle Revolution und er sagt voraus, dass sein Traum, die Welt zu übernehmen, scheitern wird. Schwab wird eines Tages wie Hitler und Napoleon mit wilden Träumen von der Übernahme der Welt in Erinnerung bleiben, und es sind seine Ideen, die den dritten Weltkrieg auslösen werden. Schwab wird eine gewaltige wirtschaftliche Depression schaffen, weil er die Zerstörung kleiner Unternehmen auf der ganzen Welt anregt. Es waren unsere Verbraucherwirtschaften, die Frieden geschaffen haben – nicht unser nukleares Arsenal.

Und was seine „Inklusion und Gleichheit“ betrifft, schafft er genau das Gegenteil. Seine Lockdowns zur Zerstörung von Unternehmen haben einen massiven Exodus von der Stadt in die Vorstadt ausgelöst, der arbeitslose Geisterstädte zurücklässt. Er hat das Horten von Reichtum in Gang gesetzt und das wird nur zu einer höheren Arbeitslosigkeit führen. Schwab hat nicht nur die Hunde des Krieges losgelassen, sondern auch die Hunde des häuslichen Krieges und der Unruhen, denn nach seinen Vorstellungen kann Gleichheit niemals erreicht werden. Durch den Zusammenbruch des Kommunismus waren die Menschen in China frei, innovativ zu sein, was China zur zweitgrößten Weltwirtschaft machte, die das sozialistische Europa sogar mit ihrer einheitlichen Währung besiegte.

Je früher sich die Menschen erheben und diesen Lockdowns ein Ende setzen, desto mehr werden wir unsere Welt bewahren. Ansonsten haben diese Wissenschaftler keine Ahnung, wie sie eine Wirtschaft schaffen können. Niemand hatte das jemals. Es ist menschlicher Einfallsreichtum, der allen Fortschritt schafft. Keine Regierung sagte mir, ich müsse ein Programm schreiben. Was ich in den Code schrieb, bestand darin, das, was ich mit meinen eigenen Augen sah, zum Leben zu erwecken. Niemand hat mich jemals über die Weltwirtschaft unterrichtet. Sie unterrichten Devisenhandel oder Hedgefonds-Management immer noch nicht. Dies sind alles Fähigkeiten für Autodidakten.

Bis heute hassen die Elite-Banker meinen Mut und behaupten, ich hätte zu viel Einfluss. Aber die Wahrheit ist einfach, dass wir Ratschläge verkaufen, die nicht mit einem Interessenkonflikt verbunden sind. Wir preisen keine Aktien, weil wir in sie investiert haben. Wir entwerfen auch keine Produkte, die an Kunden verkauft werden sollen, um dann mit Insiderwissen gegen diese zu handeln.

Tut mir leid, Klaus. Sie setzen sich für die 4. Industrielle Revolution ein, die nichts darüber weiß, wie man ein KI-Programm schreibt, weil es hierfür Menschen mit echten Ideen und Beobachtungen braucht, nicht zentralisierte Bürokraten. Nun, dieses KI-Programm prognostiziert, dass Ihr Great Reset fehlschlagen wird. Sie können stolz darauf sein zu wissen, dass Sie wahrscheinlich weit mehr Menschen geschadet haben als sogar Karl Marx. Wenn ich Sie wäre, wäre es wohl das Beste, Sie bauen einen Bunker und bleiben dort – vorzugsweise unter der Erde. Wenn die Menschen in Europa aufstehen, werden sie Ihren Kopf verlangen. Sie haben wahrscheinlich viele Maximilien Robespierres geschaffen, die sich rächen wollen. Ich bin froh, dass ich bei Ihren Veranstaltungen in Davos nie einen Stand betrieben habe! Es wird besser sein, wenn sich die Geschichte daran erinnert, dass ich kein Davoser bin.

2 Kommentare zu „Wie unser KI-Computer das Scheitern von Schwab und dem World Economic Forum vorhersagt

Kommentar verfassen