Es ist keine Verschwörung, sondern eine Tragödie

Als die H1N1-Schweinegrippe 2009 erstmals in Mexiko und den USA auftrat – ein internationaler Notfall, eine erklärte globale Pandemie – infizierte sie schließlich 60 Millionen Menschen (also 25 Mal so viele wie im Moment) und tötete in jenem Jahr zunächst mindestens 18.449 Bürger. Der letzte Stand der globalen H1N1-Pandemie war leider jedoch noch weitaus schlimmer. Die CDC (Centers for Disease Control) sprachen im Jahr 2012 von fast 300.000 Todesfällen.

Das ist einer der Gründe, warum ich mich seit einigen Wochen am Kopf kratze, auf welch stellenweise unverhältnismäßig aggressive Weise Bürger, („soziale”) Medien und Politiker China und Chinesen angreifen, nachdem diese ihrerseits von Beginn an einen bemerkenswert aggressiven Kurs gegen diesen Ausbruch des Coronavirus fuhren, der in Wuhan, Zentralchina, begann. Ich fühle mich erneut gezwungen, ein paar Fragen zu stellen und zu beantworten.

Wie bereits hier beschrieben, erinnere ich mich nicht daran, während des H1N1-Ausbruchs 2009 (meines Erachtens) deplatzierte, destruktive und (wie jetzt stellenweise in der Tat) rassistische Anti-Amerika-Angriffe (in Wort und Tat) auf der ganzen Welt vernommen zu haben, oder hatte ich sie nur nicht mitbekommen? Erinnern Sie sich noch daran, dass es insgesamt in der Tat sechs Monate gedauert hatte, bis die USA einen nationalen Notfall ausriefen? Hatte irgendeine Regierung von Beginn des Ausbruchs Ende März 2009 bis Ende April 2010, einschließlich des Monats Juni, als H1N1 zu einer internationalen globalen Notfallpandemie erklärt wurde, ihren Bürgern aufgetragen oder anempfohlen, dass sie die Vereinigten Staaten verlassen sollen? Hatte irgendwer seine Grenzen für amerikanische Reisende geschlossen?

Ich lese nunmehr seit Wochen hasserfüllte Angriffe auf „China“, in denen ohne Skrupel ein gesamtes Volk in Sippenhaft genommen wird. – Wegen einer angeblich vorsätzlichen Verschwörung, beispielsweise die Anzahl der Infektionen absichtlich unterschätzt zu haben. Fakt ist, dass genau dies immer der Fall bei solchen „Grippeausbrüchen“ ist, egal in welchem ​​Land, und die CDC-Berichte veranschaulichen dies kristallklar. Die US-amerikanischen H1N1-Zahlen wurden, wie drei Jahre später herauskam, stark unterschätzt und entsprechend aktualisiert, denn, liebe Freunde, das ist die Natur solcher Virusausbrüche, denen es egal ist, in welchem ​​Land sie ihren Anfang nehmen. Es gibt nie genug Personal, es gibt nie genug Tests-Kits, Medikamente oder medizinische Versorgung. China versuchte nicht, diese Nöte zu verbergen, sie waren bekannt, die chinesischen Nachrichten berichteten täglich davon. Es gibt immer Menschen, die sterben. Tausende von ihnen, von denen wir leider nie erfahren werden, ob sie tatsächlich an einem bestimmten Virus gestorben sind. Dies sind die Fakten und kein Problem, das nur für das chinesische Gesundheitssystem oder die (unappetitliche) chinesische Regierung gilt, auch wenn es einem aus politischen Gründen tierisch widerstreben mag.

Laut dem oben verlinkten Forschungsbericht vom 27. Juni 2012, der drei Jahre später veröffentlicht wurde, wird es viel beunruhigender, wenn Sie etwas über die endgültige Schätzung der CDC zur weltweiten Zahl der Todesopfer des H1N1-Virus erfahren wollen. Man findet diese in jenem Artikel auf der Website des Zentrums für Forschung und Politik im Bereich Infektionskrankheiten. Die Gesamtzahl der Todesfälle der CDC von 18.449 wurde als „beträchtlich unter der wahren Gesamtzahl“ angesehen, „hauptsächlich, weil viele Menschen, die an den grippebedingten Ursachen sterben, nicht auf die Krankheit getestet werden.“ Hatte jemand während des Ausbruchs 2009 die nordamerikanischen, medizinischen und staatlichen Behörden beschuldigt, die Zahlen „versteckt“ zu haben? Schlenderten Amerikaner mit versteckten Kameras in die Mayo-Klinik, um zu beweisen, wie viele Menschen wirklich starben? Die Absurdität dieser bösartigen Angriffe besteht darin, dass unabhängig davon, ob eine Person speziell das Corona-Virus oder einen anderen als Lungenentzündung auftretenden Virus hat oder nicht, die Behandlung ohnehin dieselbe unterstützende Behandlung ist.

Ein Grund, warum in den Jahren 2009/2010 (oder bei Pandemien zuvor) weltweit nicht im selben Ausmaß die Fassung verloren wurde, könnte erstens darin bestehen, dass die Welt damals noch eine völlig andere war, der Westen nicht flächendeckend gespalten und über Jahre hinweg mit politischen Zumutungen jenseits von Gut und Böse malträtiert wurde wie mittlerweile seit knapp fünf Jahren, was sich auch auf die allgemeine Diskussions- und überhaupt Problembehandlungskultur ausgewirkt hatte. Darüber hinaus war „Social Media“ noch nicht im selben Ausmaß präsent und in seiner Ersatzfunktion für das echte und gesunde Leben implementiert. Es ist heute kein Geheimnis mehr, dass „Social Media“-Plattformen wie Facebook u.a. nachweislich krank machen (können). Das nur am Rande.

Hätte die Welt Chinas beispiellose, breite und (vorübergehend!) überaus aggressive Reaktion nachgeahmt, wäre der Spuk womöglich schon wieder vorbei und die Leute könnten auf den DFB o.Ä. schimpfen anstatt „dem Chinesen“ die ultimative Weltverschwörung zu unterstellen. Ich und viele andere Expats waren hier in China vor Ort und berichteten von Beginn, so zum Beispiel auch der Italiener Marco Cavolo aus Wuhan. Die chinesische Wirtschaft brach das erste Mal nach zehn Jahren ein, und zwar um 6,8 Prozent. Chinesische Freunde berichten mir von abertausenden, insolventen Kleinst-, Klein- und Mittelstandsbetrieben und dreimal so vielen Arbeitslosen.

Anstatt den Willen eines ganzen Regierungssystems zu betrachten, das zumindest im aktuellen Fall, ob es einem passt oder nicht, schneller handelte als jede andere Regierung auf dem Planeten, war man hierzulande einen Monat später immer noch damit beschäftigt, ein paar lokale Regierungsbeamte in Wuhan zu verprügeln, die die Menschen ein paar Wochen früher hätten informieren können. Und ja, das stimmt, diese örtlichen Beamten haben es vermasselt. Übrigens sind diese Beamten in großen Schwierigkeiten. Genau wie die jüngsten puerto-ricanischen Politiker, die in Schwierigkeiten sind, als wir erfuhren, dass sie keine Hurrikan-Notvorräte verteilt haben, die ihnen während des schrecklichen Hurrikans im letzten Jahr zur Hilfe geschickt wurden. Eine Schande. Einzelne Menschen vermasseln die ganze Zeit irgendetwas. Zweitens hat in diesem Punkt jede Provinzregierung ihren Regierungsbeamten unmissverständlich mitgeteilt, dass sie, wenn sie dumm genug sind, dasselbe zu tun, dem Zorn harter Bestrafung ausgesetzt sein werden. An solch drakonisch-diktatorischen Warnungen und Strafen zweifle ich nicht, habe ich nach sieben Jahren in China Dinge dieser Art selbst miterleben müssen. Im Gegensatz zu dem, was unzählige westliche Politiker hinter sich gelassen und verbrochen haben, doch trotzdem (!) im Amt bleiben, um uns alle daran zu erinnern, dass menschliches und insbesondere staatliches Versagen, Verbrechen, Korruption, Dummheit, Inkompetenz und Gier nicht nur für „den Chinesen“ gelten.

 „Die CDC-Forscher schätzen, dass das H1N1-2009-Pandemievirus 201.200 Todesfälle in den Atemwegen und weitere 83.300 Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Zusammenhang mit H1N1-Infektionen verursacht hat.“

Insgesamt: 284.000 Todesfälle, also etwa doppelt so viele wie gegenwärtig. Finden Sie das schockierend? Kam es zu internationalen Forderungen nach Sanktionen, Reparationen o.Ä.? Gab es ein Reiseverbot für längere Zeit aus den bzw. in die USA oder Mexiko? Hatten China, Deutschland, Japan oder ein anderes Land ihre Grenze für nordamerikanische Reisende geschlossen? Ziemlich rasch hatte ich vor einigen Monaten in den Aktualisierungen festgestellt, dass die britische Botschaft nach der Politik des US-Außenministeriums, wonach US-Bürger China verlassen sollten, die gleiche Empfehlung an Bürger des Vereinigten Königreichs veröffentlicht hatte. Hatten britische Bürger in Mexiko und Amerika 2009 von ihrem Königreich die Aufforderung erhalten, Nordamerika zu verlassen? Hatte die Welt vorgeschlagen, uns von Mexiko und Amerika zu isolieren? Wurden die mexikanischen oder US-Grenzen geschlossen? Antwort: Nein. Wurden Mexikaner und Amerikaner fremdenfeindlich angegriffen und mit kollektivistischen Vorurteilen übergossen, wie sie die Chinesen jetzt erleben? Ich kann mich zumindest nicht daran erinnern.

Wenn Sie kurze Zeit nach dem Ausbruch ein „Expat“ in China gewesen sein sollten, war es, sofern Sie nicht in Wuhan befanden, höchstwahrscheinlich sicherer, sofern Sie einfach blieben. Sie könnten schwerlich sicherer gewesen sein als in diesem Land, in dem fast jeder zu Hause blieb und sich pflichtbewusst und verantwortungsvoll isolierte, ungeachtet des Umstandes, dass die Entscheidung der chinesischen Regierung, die Gesellschaft, die Familien und das Volk zu schützen, verheerende wirtschaftliche Kosten in Höhe von Hunderten von Milliarden verursacht(e).

Ich hörte von Bekannten in Europa und Amerika, dass große, beliebte China-Restaurants und Buffets, gewöhnlich sehr geschäftige Orte, keine Kunden mehr habe. Macht das Sinn?

Testen wir im Folgenden unsere Fähigkeit zu argumentieren und rational zu sein: Wenn Sie, sagen wir, im wunderschönen Miami wären und von einem Virusausbruch in Mailand in Mittelitalien erfahren würden, würden Sie Ihre Reservierung für das Abendessen im italienischen Restaurant an diesem Abend in South Beach stornieren? Würden Sie nächste Woche eine Pizza in Joeys Pizzeria in Delray Beach kaufen? Wenn Sie in Singapur wären und hören würden, dass es in Dallas, Texas, im Zentrum der Vereinigten Staaten, einen Virusausbruch gibt, würden Sie dann aufhören, mit dem Besitzer aus Houston in Singapur in Ihr Lieblingsrestaurant zu gehen? Würden Sie olivhäutige, dunkelhaarige, italienisch aussehende Menschen auf der Straße in Chicago meiden? Würden Sie große Typen vermeiden, die Cowboyhüte in Singapur tragen, weil sie offensichtlich aus Texas stammen, nachdem es in Dallas einen Virus gibt und sie möglicherweise gerade aus dem Flugzeug ausgestiegen sein könnten?

Schließlich finden Sie hier einige klare, vernünftige und genaue Beschreibungen dieses Coronavirus, das in Wuhan, China, begann. Ich glaube nicht an die Verschwörungstheorie, wonach es angeblich aus den USA importiert worden war, allerdings sollte man stets in alle Richtungen recherchieren. Absolut unvorstellbar wäre dieses Szenario nicht, waren die US-amerikanischen Regierungen der vergangenen Dekaden ebenso wenig ein Hort der Ehrlichkeit, um es vorsichtig auszudrücken (Clinton, Bush, Obama). „Am 10. März wurde auf der Website des Weißen Hauses eine Petition gestartet, in der die US-Regierung aufgefordert wurde, den wahren Grund für die Schließung von Fort Detrick, einem bekannten militärischen Keimlabor, zu veröffentlichen und zu klären, ob das Labor die Forschungseinheit für das neue Coronavirus ‚COVID19‘ ist und ob es ein Virusleck gab.“

Was wurde sehr rasch über dieses Coronavirus festgestellt und mitgeteilt:

1. Dass es hochansteckend ist und sich leicht verbreitet. Es bindet sich ans Lungengewebe und verursacht insbesondere Lungenentzündung – genau das ist eine Infektion des Lungengewebes. Das ist ernster und schlimmer als eine Atemwegsinfektion, die nur in Ihrem Hals oder in Ihren Bronchien auftritt.

2. Das Coronavirus hatte eine Sterblichkeitsrate von 2%. Das ist viel höher, etwa 20x höher als ein typischeres, jährliches Grippevirus mit einer Sterblichkeitsrate von 0,1%. Eine Sterblichkeitsrate von 2% ist jedoch immer noch viel niedriger im Vergleich zum SARS-Virus mit einer Sterblichkeitsrate von 9% oder dem MERS-Virus mit einer wirklich üblen Sterblichkeitsrate von 37%.

3. Das Corona-Virus verursacht(e) in 10-15% der Fälle schwere Symptome. 80% bis 90% der Todesfälle durch dieses Virus ereignen sich bei älteren Patienten, meist mit anderen bestehenden Gesundheitsproblemen, nicht bei jüngeren Menschen. Dieses Merkmal steht übrigens im Gegensatz zum H1N1-Virus 2009, das bei jüngeren Menschen, einschließlich Kindern, eine höhere Sterblichkeitsrate aufwies als bei über 60-Jährigen.

4. China identifizierte und teilte das Corona-Virus-Genom in Rekordzeiten in nur wenigen Tagen und teilte es natürlich sofort mit allen internationalen Gesundheits- und Krankheitsorganisationen (in einem anderen Beitrag werde ich die genauen Zeiträume darlegen). Medizinische Forscher entdeckten relativ schnell, dass bestimmte existierende, antivirale Medikamente gegen dieses Coronavirus wirksam zu sein schienen.

5. Es war unmöglich, sich nicht über Chinas breite und aggressive Reaktion der Regierungen auf Provinzebene zu wundern, um die Bewegung einzuschränken, den Transport einzuschränken, Geschäfte für einen bestimmten Zeitraum einzuschränken, kombiniert mit der freiwilligen pflichtbewussten Zusammenarbeit der 1,4 Milliarden Bürger, die mehrheitlich ruhig zu Hause ausharrten (ich selbst über zehn Wochen), um den Virus auszusitzen; der Rest Ost- und Südostasiens ahmte dieses Vorgehen mehr oder weniger nach, mit denselben Erfolgen im Kampf gegen die Eindämmung des Virus, wie man heute sehen kann. Diese Reaktion wurde immerhin von Teilen der internationalen Gemeinschaft als bemerkenswerte, beispiellose Reaktion begrüßt.

Videoempfehlung:

4 Kommentare zu „Es ist keine Verschwörung, sondern eine Tragödie

  1. Der Kelch mit der Alleinschuld fuer alles Uebel im Universum muss regelmaessig weiter gegeben werden, sonst macht das ja keinen Spass mehr. Mal sind’s die Necher, die Conquistadores, die Juden, die alten weissen Maenner, das Patriarchat, der militaerisch-industrielle Komplex, jetzt mal die Chinesen (aber nur die Boesen in Mainland, nicht die Guten auf der Insel), die Borussia oder Bayern Muenchen, usw.

    Vorschlag: Die UN sollte den Beschluss fassen, dass ab sofort die drei Hanseln, die auf irgend einer franzoesischen Pazifik Insel leben, eine von denen, die durch atomare Tests verseucht wurde, also die drei Hanseln sind fuer immer und ewig an allem schuld. Und jeder darf dort hinfahren und denen ungestraft auf den Strand kacken. Problem geloest 😀

  2. 1. Covid-19 soll (nach kürzlichen Infos) Lunge, Leber, Herz und auch Hirn infizieren können und dauerhafte Schädigungen verursachen. Und das selbst bei Patienten, die nicht die schwere Form der Erkrankung durchmachen mussten. Zudem scheinen Infektionsdauer und Verbreitung risikoreicher zu sein. Ich gehe d.h. inzwischen davon aus, dass Corona höhere Risiken als andere Atemwegserkrankungen birgt, wenn es auf anfällige Personen trifft. Die dubiosen Zahlen (Infizierte, Gestorbene, irgendwie Getestete, …) interessieren mich kaum, weil nicht vergleichbar.
    2. Die enthaltene Auflistung (Besten DANK!), „was wurde sehr rasch über dieses Coronavirus festgestellt und mitgeteilt“ deutet auf frühzeitige Kenntnisse (oder Annahmen? / der WHO?). Frappierend ist aber z.B. für Europa, dass nach Monaten nichts Konkretes (eher Gegensätzliches und z.B. mit monatelang lächerlichen Debatten über die Nicht-Wirksamkeit von Masken), zur internationalen Vergleichbarkeit bzw. Glaubhaftigkeit der Statistiken, zur effektivsten Isolation (Erkrankte, Risikopersonen oder gar Alle?), zur Überlebensdauer des Virus und zur Wirksamkeit von Mund- und Gesichtsschutz (trotz zahlreicher asiatischer Erfahrungen) bekannt ist.
    3. Dass (vermutlich) ganz Asien die Gesundheitsprobleme wirksam und schnell in den Griff bekam, war nicht nur Glück. Es spricht für zielgerichtetes staatliches Handeln und Kompetenz. Zum Vergleich: Welche nichtparteiliche Ausbildung hat hierzulande ein Sozial- bzw. Verteidigungsminister?
    4. zu üblichen Anschuldigungen bzw. Feindbildern: Die Achse des Blöden ist intern, weltweit und seit Jahrzehnten nur fähig, sich den simpelsten Jagdarten zu widmen, z.B. der nach Sündenböcken und dem auslegen falscher Spuren und Köder – und die Jugend soll wieder einmal als Treiber missbraucht werden. Ein empathischer Kabarettist stellte zum Desinfo-Mechanismus fest, dass „Medien oft kein Teil von Aufklärung, Bildung oder wenigstens Information sind, sondern Teil des Verarschungssystems. Denn sie gehören den Groß-Vermögenden, die keinen Schießbefehl, Mauer u. Stasi brauchen, weil sie den Stacheldraht durch die Köpfe zogen“. Wer das aber zulässt verrät nicht nur sich. Dazu: https://www.youtube.com/watch?v=u07XONlDwX8 . Dazu eine leicht veränderte Anmerkung zum einseitig verwendeten Wachstumsbegriff: „Wachstum wird lediglich missbraucht (!), um zunehmende Vermögen, Spekulations-Schulden und Zinsen durch reales Wirtschaften zu bedienen“.

Schreibe eine Antwort zu luisman Antwort abbrechen