30 Tage Irrsinn in und um Buntland (Mai 2019)

Hier ist die Erste Deutsche BUNTschau der vergangenen 30 Tage:

Sprecher der Buntes Regierung, Steffen Seibert, verkündet auf Twitter, der Niger habe „Herausragendes im Kampf gegen die illegale Migration geleistet. Hier wollen wir uns solidarisch zeigen und weitere 300 besonders schutzbedürftige Resettlementflüchtlinge in Deutschland aufnehmen.“ Das durchschnittliche Jahreseinkommen (!) im Niger liegt bei rund 320 EUR, der durchschnittliche IQ bei 63-69, das Land selbst lag 2018 auf dem letzten Platz des Index der menschlichen Entwicklung. Die Fertilitätsrate liegt bei 7,2 Kindern pro Frau und 94% der Nigrer sind Mohammedaner. Die Staatsverschuldung liegt bei 45,8%, der Staatshaushalt liegt bei 2,4 Mrd. USD und dem stehen Einnahmen in Höhen von 1,7 Mrd. USD entgegen. Das Defizit wird durch „Budgethilfen“ (was auch immer man darunter verstehen mag) ausgeglichen. Die Inflation steht bei moderaten 2,4%. Es gibt keinen (Bürger-)Krieg im Land und auch keine politischen Unruhen. Niger gilt als „teilweise politisch frei“.

Die 300 „Resettlementflüchtlinge“ werden in keiner Flüchtlingsstatistik auftauchen (weil „resettlement“), haben sofort direkten Zugang zu den deutschen Sozialsystemen und werden für immer in Deutschland leben, ebenso ihre Kinder und Kindeskinder (weil „resettlement“). Bis zum Ende ihres Lebens werden die 300 also direkte jährliche Kosten von ca. 3,6 Millionen EUR verursachen, die indirekten (Bildungsausgaben, Gesundheit, Infrastruktur, Polizeieinsätze, Schäden, Gerichtskosten, mögliche Gefängnisaufenthalte usw. usf.) lassen sich kaum abschätzen, dürften aber wenigstens noch einmal genauso hoch liegen. Natürlich werden diese Menschen auch kaum weniger Kinder produzieren als im Niger (da Kinder in der Buntes Republik ein direktes Einkommen darstellen, wenn man auf Kosten der Steuerzahler leben kann). Von den Kosten eines Familiennachzugs ist da noch nicht einmal die Rede, der aber laut „Pro Asyl“ für „Resettlementflüchtlinge“ seit 2015 deutlich erleichtert wurde.

Mit anderen Worten: Deutschland hat von der Aufnahme dieser Menschen ausschließlich Nachteile, und diese sind nicht alleine finanzieller Natur. Manchmal wünsche wir uns, es gäbe einen Gott und er hätte der Rautenhexe bereits die tiefsten Kreise der Hölle reserviert. Übrigens: Laut Statista standen im Jahre 2016 Südkorea (1,17), Singapur (1,2) und Hong Kong (1,21) weltweit an der Spitze der Länder mit den niedrigsten Fertilitätsraten. Gleichzeitig stehen exakt dieselben Länder (betrachtet man Hong Kong als Land im Land) weltweit an der Spitze der Länder mit dem höchsten, durchschnittlichen IQ. Das macht aber nichts, weil dafür eine Frau im Niger, wie bereits gesagt, im Schnitt 7,2 Kinder zur Welt bringt und einen nur geringfügig abweichenden Durchschnitts-IQ vorweist. Läuft.

Die ÖRR auf die eine oder andere Weise sinngemäß: „Die Flüchtlingsproblematik ist längst erledigt, schließlich sind die Flüchtlingszahlen rückläufig.“
Jo. So sagte auch der Banker jüngst zum Kunden: „Ihre Schuldenproblematik betrachten wir als erledigt. Zu ihren 2 Mio. Miesen kommen schließlich jährlich nur noch 200.000 hinzu.“

Mit Siebenmeilenstiefeln in den Totaltotalitarismus!
Grünen-Chef Robert Habeck fordert das Ende der „Konsumenten-Demokratie“, in der allein den Verbrauchern die Verantwortung für moralisch richtige Kaufentscheidungen aufgebürdet werde.

„Ich will mich nicht bei jedem Einkauf fragen müssen, ob mein Jackett mit Kinderarbeit hergestellt wurde“, sagte Habeck der „Bild am Sonntag“. „Die Politik muss den Rahmen setzen und dafür sorgen, dass eben keine Kleidung, die durch sklavenähnliche Arbeitsbedingungen produziert wurde, in Deutschland verkauft wird. Ich möchte keine Konsumenten-Demokratie, sondern die Politik muss für bessere Zustände sorgen.“

Mit anderen Worten fragt er hier: „Wollt ihr den totalen Staat mit der totalen Entmündigung und Bevormundung? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können, bis in die hinterletzte Wühlkiste vom staatseigenen Einheits-Supermarkt?“

Totalitarismus? Ach was! Wenn es nach ihm ginge, entscheidet zwar nicht ihr, was ihr kaufen und konsumieren könnt, sondern müsst es euch vom Staat vorschreiben lassen (selbstverständlich nach gerade herrschender Ideologie – wie immer, wenn „Staat“ draufsteht), aber wen juckt’s? Das ist natürlich eine großartige Idee, weil der Staat ja nur aus den schlauesten und gebildetsten und allwissendsten Super-Experten besteht, die viel besser entscheiden können als ihr selbst, was gut für euch zu sein hat. Vor allem bei den Grünen, da laufen bekanntlich nur mindestens doppelt promovierte Summa-Cum-Laude-Absolventen internationaler Elite-Unis rum, und die haben entsprechend voll die Ahnung von der Materie. Dagegen seid ihr klein und dumm, also haltet die Schnauze, ihr Sklaven!

So ticken sie alle bei den Grün-Nazis. Diese unsäglichen Freiheitsfeinde würden, wenn sie könnten, jeden ins Umerziehungslager stecken, der gegen ihre totalitären Gewaltfantasien aufmuckt und gerne mal ein leckeres argentinisches Steak essen will, das keinen Bio- und Fairtrade-Stempel dieser Arschkrampen trägt. Die grüne Ideologie basiert auf einer Lüge und besteht ausschließlich aus Irrtümern und Widersprüchen. Sie ist menschenfeindlich und menschenverachtend und muss daher entschieden bekämpft werden. Kein Fußbreit irgendwelchen Ökofaschisten!

Habeck, die Zweite: Der grünfanatische Möchtegern-Kanzler nennt Robin Hood als eins seiner Vorbilder. Das wäre eigentlich ein Grund, ihn zu mögen, doch wie immer bei den Grünen stoßen wir auch hier auf eine eklatante Bildungslücke, denn Habeck glaubt offensichtlich die Mär, dass Robin Hood den Reichen nahm und den Armen gab. Mitnichten: Tatsächlich überfiel Robin Hood die Steuereintreiber und gab das Geld den Geplünderten zurück! Das fände Habeck sicher nicht so prickelnd, wenn er das wüsste, denn er gehört eindeutig zu den Plünderern.

Die „Wissenschaftssendung“ Quark(s) vom zwangsgebührenfinanzierten Staatspropagandafunk WDR zeigt am 26. April ein Diagramm auf Facebook mit dem Titel „So stark beeinflusst der Mensch das CO2 in der Atmosphäre“ und hyperventiliert darunter: „Heute ist so viel CO2 in der Atmosphäre wie in nie zuvor in den letzten drei Millionen Jahren. Aber neeein, damit hat der Mensch natürlich überhaupt nichts zu tun.“

Niemand behauptet, dass der Mensch mit dem homöpathisch geringen Anstieg des CO2-Gehalts in der Luft nichts zu tun hat. Einfach mal die Einheit PPM googeln! PPM steht für „Parts Per Million“ – also Teile pro Million. Es geht bei 1 PPM also um ein einziges CO2- Molekül auf eine Million Luftmoleküle. Vor drei Millionen Jahren gab es 350 CO2-Moleküle pro 1.000.000 Luftmoleküle, und davon ist die Welt nicht untergegangen. Heute gibt es dann angeblich 414,5 CO2-Moleküle pro 1.000.000 Luftmoleküle, und davon wird die Welt auch nicht untergehen.

Das ist in etwa so, als würde man in Rotterdam in den Atlantik pinkeln und einer würde dann behaupten, in New York färbe sich deswegen das Hafenbecken gelb.

Dass eine angebliche „Wissenschaftssendung“ eine derartig gezielte Desinformation betreibt, weil die Einheit PPM nicht erklärt wird, aber das Schaubild gruselig wirkt, ist ein Skandal sondergleichen. War aber klar, denn die Sendung läuft beim WDR Rotfunk, der kommunistischen Behörde mit angeschlossenem staatlichen Lügenpropaganda-Sender, bezahlt von der Zwangsabgabe. Hat aber mit echter Wissenschaft so viel zu tun wie die Schädelvermessungen der NS-Wissenschaftler im Dritten Reich. Es ist zudem wurscht, dass der CO2-Gehalt in der Luft leicht (kaum messbar) angestiegen ist, da kein nachweisbarer Zusammenhang mit der Erdtemperatur besteht. Und die Erdtemperatur seit knapp zwei Jahrzehnten stagniert. Und es scheißegal wäre, wenn es wärmer wird, da es schon ganze Jahrhunderte gab, die wesentlich wärmer waren, und davon ist die Welt auch nicht untergegangen. Wir beispielsweise hoffen, dass es tatsächlich endlich wärmer wird. Wie oft müssen wir dafür mit dem alten Diesel um den Block fahren?

Wenn bei Computermodellrechnungen nur ein einziger Parameter – nämlich CO2 – einbezogen wird, dann kommt dabei natürlich heraus, dass CO2 die Ursache des „Klimawandels“ ist. Analog: Hätte man das Dritte Reich nur unter dem Aspekt CO2 analysiert und die Nationalsozialisten komplett außen vor gelassen, wäre man auch zu dem Ergebnis gekommen, dass CO2 den Zweiten Weltkrieg und den Holocaust verursacht hätte. Wer das für seriöse Wissenschaft hält, hätte auch – um bei dem Vergleich zu bleiben – die NS-Rassenlehre für seriöse Wissenschaft gehalten. Die ja seinerzeit genauso von staatsfinanzierten Maulhuren flankiert wurde, so wie heute der „Klimawandel“. Same shit, different toilet.

Diese Voodoo-Wissenschaftler mit dem Charakter der NS-Schädelvermesser bleiben bis heute jeden Beleg schuldig, wie 0,00152% anthropogenes CO2 einen „Treibhauseffekt“ verursachen können. Und vor allem dafür, wie es erdhistorisch ganz ohne menschliches Dazutun zu wesentlich wärmeren Perioden kommen konnte, ohne dass die Welt untergegangen ist. 

Beispielsweise waren die Alpen nahezu eisfrei, als die Römer sie seinerzeit überquerten. Grönland heißt deswegen so, weil es bei seiner Entdeckung grün war und nicht eisbedeckt. Eisfreie Polkappen waren über weite Teile der Existenz der Erde der Normalfall. Und selbst wenn es stimmt, dass 0,00152% anthropogener CO2-Ausstoß einen Anstieg der Erdtemperatur um 1-2 Grad zu Folge haben – na und? Who gives a shit? Dann ist es halt so! Wunderbar, wärmer ist gut! Weniger Heizkosten = weniger CO2!

BZ Berlin titelt: „Auch in Berlin – Zahl der Messerattacken weiter gestiegen“

Das kann nur bedeuten, dass jede Menge Michaels, Fabians, Christophers, Steffens und Philipps außer Rand und Band geraten. Oder? Deutschland – einst das Land der Dichter und Denker, zeitweise das Land der Richter und Henker, nun das Land der langen Messer. Gehört bekanntlich zur deutschen Kultur wie Döner und Falafel. Aber keine Sorge, schon bald ist das hier wieder das Land der Richter und Henker, die uns in den Gulag stecken, wenn wir der Tagesschau nicht glauben, dass wir dank der umsichtigen Politik des Merkel-Regimes die niedrigste Kriminalitätsrate seit dem Urknall haben.

– Die „F“DP prahlt: „Klares liberales Statement – Liberté-Mitgründer Tobias Huch kritisiert offen auf dem Bundesparteitag der FDP den anwesenden Ehrengast Aiman Mazyek (Vorsitzender des umstrittenen Zentralrats der Muslime in Deutschland).“

Hurra! Ein Politiker zeigt zur Abwechslung mal keinen Gratismut, so lasset die Sektkorken knallen! Was daran wirklich schlimm ist: Dass man es schon als Heldentat und große Ausnahme abfeiert, wenn ein Politiker mal die dem Meinungsdiktat des politisch-korrekten linksgrünen Mainstream widersprechende, empirisch belegbare Wahrheit offen ausspricht. Was eigentlich der Normalfall sein sollte. Und was in einem angeblich freien Land auch keine Heldentat sein dürfte, sondern eine Selbstverständlichkeit, die sich jeder rausnehmen dürfte, ohne etwas befürchten zu müssen. Nicht minder schlimm ist, dass die „F”DP diesen unsäglichen Aiman Mazyek eingeladen hat. Der hat auf einer Versammlung von Menschen, die sich selber als Liberale definieren, so viel zu suchen wie ein Kuhfladen in einer Sachertorte.

BR24 titelt: San Diego: Tote und Verletzte nach Schießerei in Synagoge

Ein Satz, den man garantiert in keiner „rechten“ Publikation lesen wird: „Das Wichtigste ist nun, dass wir nicht zulassen, dass Linke dieses abscheuliche Hass-Verbrechen eines verzweifelten, von der kalten unmenschlichen Gesellschaft ausgeschlossenen, psychisch kranken Einzeltäters für ihre Hetze gegen alles Nicht-Linke instrumentalisieren.“

Stattdessen erfahren wir in absehbarer Kürze, wer alles schuld ist oder gar „mitgeschossen“ hat: Zuerst einmal Trump, dann der „Neoliberalismus“ und „Rechtspopulismus“ über den alten heterosexuellen weißen Mann und alle Konservativen bis hin zu Israel (natürlich nur Netanjahu und ein paar versprengte Siedler am Arsch der Heide, äh, sorry, Wüste). Und nicht zu vergessen das amerikanische Waffenrecht („Wilder Westen“, „Cowboys“, „schießwütig“), die NRA, alle Sportschützen und ganz besonders – zielsicher aus 9.389 km Entfernung – die AfD.

Die FAZ deliriert: Neonazis: Verfassungsschutz warnt vor rechtem Terror

Wenn Rechtsextremismus neuerdings schon beim Seeheimer Kreis der SPD oder den Realos der Grünen (spätestens bei Boris Palmer) anfängt, um die über 100 Millionen jährlich für die Geisterjagd „Kampf gegen Rrrääächz“ auch weiterhin sinnlos in irgendwelche Antifa-Ärsche blasen zu können, dann kann man ja auch mal vor „rechtem Terror“ warnen, wenn jemand mal wieder ein Mettbrötchen vor einem Flüchtilantenheim fallengelassen hat.

Dieser Satz ist entlarvend:

>> Viele Personen seien außerdem „erst seit wenigen Monaten oder Jahren rechtsextremistisch aktiv, teilweise handelte es sich um bislang gänzlich unbekannte Personen.“ <<

Es wachsen also irgendwo in einer geheimen unterirdischen Plantage in Neuschwabenland ständig neue Nazis aus von Dr. Mengele seinerzeit eingefrorenem Genmaterial des Braunauers nach, die teuer bekämpft werden müssen, da die Original-Nazis (von denen übrigens bis weit in die 70er etliche in unseren Parlamenten saßen) inzwischen ausgestorben sind? Ja, klingt logisch. Nicht. Vielleicht sind die im zitierten Absatz beschriebenen Menschen auch einfach nur Normalbürger, die die Schnauze voll vom Linksregime Merkel haben.

Eine kuwaitische Ärztin „Dr.“ Mariam Al-Sohel erklärt: Sperma-fressender Analwurm ist Grund für Homosexualität“.

Wir möchten endlich mit dem weit verbreiteten Vorurteil aufräumen, der islamische Kulturkreis sei bildungs- und wissenschaftsfeindlich. Ganz im Gegenteil: Die kommen mit bahnbrechenden Erkenntnissen um die Ecke, da wäre bei uns im rückständigen Westen nie einer drauf gekommen! Jetzt haben sie sogar die Ursache für Homosexualität gefunden, nämlich den „Sperma-fressenden Analwurm”, und sogleich in ihren pharmazeutischen Hightech-Laboren Zäpfchen entwickelt, die sie heilen. Weil: Ist ja ’ne Krankheit. Damit wäre das Problem endlich gelöst, und Hassanal, seines Halbmondzeichens Sultan von Braunau (oder so ähnlich), kann aufatmen. Lediglich die Hersteller von Baukränen werden bittere Tränen weinen. Aber Rumjammern ist ja auch irgendwie schwul, also schnell mal ein Zäpfchen einführen, dann wird das wieder. Darauf ein dreifach schallendes Anal Akbar… Weissu Bescheid!

Links-relotierende Maulhuren von der Systempresse und vom zwangsgebührenfinanzierten Staatspropaganda-Lügenfunk plärren in die Welt hinaus: „Mehr als jeder zweite Deutsche liebäugelt laut einer Studie angeblich mit ,rechtspopulistischen‘ Ansichten

Ja, isses denn zu fassen? Da hat man gerade seinen Rausch von den Feierlichkeiten heute vor einer Woche ausgeschlafen und muss gleich mit sowas auf dem harten Boden der herbeihalluzinierten Parallel-Realität aufschlagen! Die üblichen Verdächtigen sahen sich in ihren diffusen Ängsten bestätigt, das Land stünde kurz vor Ausrufung des Vierten Reichs.

Die etwas Kritischeren hingegen hinterfragten, welche Einstellungen denn bitte als „rechtspopulistisch“ gelten. Nun ist die von oben vorgegebene Mitte bekanntlich inzwischen so weit nach linksaußen gerückt, dass der Rechtsextremismus bereits (s.o.) beim Seeheimer Kreis der SPD oder gar beim Realo-Flügel der Grünen, spätestens bei Boris Palmer, anfängt. Daher mag es nicht verwundern, dass man heute schon als Rrrääächzpopulist zählt, wenn man Ansichten vertritt, die in jedem anderen, nicht komplett linksgrün-versifften Land der Welt als völlig normal, gesund und selbstverständlich gelten, z.B. dass bestehende Gesetze (insbesondere das Grundgesetz) angewandt werden, dass Verträge eingehalten werden, dass es einen wirksamen Grenzschutz gibt, dass Illegale und Kriminelle abgeschoben werden, dass Straftäter bestraft werden und dass Asylbetrug und das Erschleichen von Sozialleistungen über mehrere Identitäten geahndet wird.

Das heißt im Klartext: Bei der Forderung, dass die Regierung doch bitte ihre eigenen Gesetze einhalten möge, schrillt sofort die Nazi-Alarmsirene.

Die besonders Kritischen haben sogar hinterfragt, warum diese Studie so ausfiel, und damit ist das Ergebnis selbsterklärend: Auftraggeber ist die Friedrich-Ebert-Stiftung, die den Spezialdemokraten von der Scharia-Partei Deutschlands (SPD) zuzuordnen ist.

Es kommt aber noch dicker: Einer der Autoren der Studie, der „Konfliktforscher“ (sprich: Geschwätzwissenschaftler) Andreas Zick, war bis vor Kurzem noch Stiftungsratsvorsitzender des linksextremistischen Stasi-Schranzen-Staatskohle-Abgrapschvereins „Amadeu-Antonio-Stiftung“, die besonders aktiv als Handlanger des Merkelschen Unrechts-Regimes bei der Abschaffung der Meinungsfreiheit in den sozialen Netzwerken in Erscheinung tritt.

Das ist natürlich alles nur reiner Zufall und hat garantiert absolut nichts mit gezielter Desinformation oder gar Propaganda und Gehirnwäsche zu tun. Und jetzt ab in die Ecke, Deutschländerwürstchen, und schäm dich für deine latent kackbraune Gesinnung!

Die BILD meint (mit leichter Rechtschreibschwäche): „Als Werbung getarnt: Rechtsextreme wollen Syrer [zurückschicken].

Kriegsflüchtlinge kommen, weil Krieg ist. Wenn der Krieg vorbei ist, gehen sie wieder zurück nach Hause und bauen ihre Heimat wieder auf. So war es immer, auch in Deutschland nach 1945. Heute gilt es allerdings als „rechtsextrem“, wenn man diese Selbstverständlichkeit ausspricht, diesen eigentlichen Normalfall einfordert. Naja, was will man erwarten, wenn selbst der grüne Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer, der unlängst noch öffentlich die Enteignung von Grundstückseigentümern forderte, als „rechtsextrem“ gilt, nur weil er etwas verwundert war, dass auf einer Werbung des Staatskonzerns „Deutsche Bahn“ kein einziger Biodeutscher zu sehen war?

P.S. Die Regierung hängt kurz davor, zeitgleich oder kurz danach ein Plakat auf, das denselben Inhalt auf Deutsch und Arabisch mitteilt. Merke: It’s not Räächtzextremismus when we do it!

Ein Europawahlplakat, das von uns eine Sonderbehandlung bekommt, weil es so ziemlich der perfideste, verlogenste Dreck ist, den man sich vorstellen kann. Es stammt vom eierlosen Merkel-Wahlverein namens „C”DU und sagt uns:

„FRIEDEN IST NICHT SELBSTVERSTÄNDLICH“

Hm, nun, fragen wir doch mal kritisch nach: Wer führt denn eigentlich Kriege? Ach ja, richtig: Staaten. Also Regierungen. Also Politiker. Und zwar ausschließlich – entweder gegen andere Staaten oder gegen ihr eigenes Volk bzw. Teile davon.

Kein Unternehmen führt Kriege. Es hätte auch keines die dazu notwendigen Ressourcen. Naja, okay, Microsoft hätte vielleicht die Mittel, um mit einer gekauften Privatarmee Luxemburg plattzumachen. Das war’s dann aber auch schon. Jedenfalls hat das noch nie stattgefunden. Wozu auch? Der einzige „Krieg“, den Unternehmen im Normalfall und ohne staatlichen Protektionismus führen, findet am Markt statt, mit niedrigeren Preisen und/oder besserer Qualität. Gewinner ist immer der Verbraucher.

Wenn Privatleute sich streiten, geht es meist zivilisiert zu, zumindest in unserem Kulturkreis. Da wird verbal gestritten, manchmal auch geschrien, es geht vor Gericht, oder es gibt ausnahmsweise mal was auf die Fresse. In den allerseltensten Fällen gibt’s ne Schießerei. Aber niemand würde gleich Menschenmassen umbringen oder ganze Städte in Schutt und Asche legen. Kein psychisch normal tickender Mensch findet es cool, in den Krieg zu ziehen, denn niemand ist lieber fernab der Heimat, um unter Lebensgefahr rumzuballern, statt sicher zuhause bei Freunden und Familie zu sein und seinem geregelten Leben nachzugehen. Selbst die wenigen Menschen, die freiwillig zur Armee gehen, tun das meist in der Hoffnung, damit den Frieden zu sichern und nicht in den Krieg ziehen zu müssen.

Es sind ausschließlich Politiker, die leichtfertig mit Menschenleben spielen. Natürlich nie mit ihrem eigenen. Eine Textzeile aus einem uralten Lied von Udo Jürgens bringt es treffend auf den Punkt: „Ich glaube, dass man nichts vom Krieg mehr wüsste, wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt.“

Also, liebe „C”DU: Frieden ist sehr wohl selbstverständlich. Außer ihr moralisch verkommenen Spinner müsst mal wieder Krieg spielen.

Ihr bietet euch auf eurem Plakat als Lösung des Problems „Krieg“ an – dabei seid ihr die Ursache. Wie immer.

Neue Halal-Messe startet 2020 in Hannover“.

Bis zum letzten Jahr gab es in Hannover die Cebit, ab nächstem Jahr dann stattdessen die Halal-Messe. Wer braucht schon Computer? Lieber einen Kniefall vor einem barbarischen, homophoben, antisemitischen, todesverherrlichenden, frauenfeindlichen mittelalterlichen Aberglauben machen. We call it Fortschritt.

Autospur fällt weg: Mehr Platz für Radfahrer auf den Kölner Ringen

Verkehrsplanung in der Deppen-Hauptstadt der Republik: Auf einer der Hauptverkehrsadern Kölns, den Ringen, gibt es jetzt statt zwei Spuren für Autos nur noch eine, dafür zwei breite Radwege in jede Richtung, einer nach wie vor auf dem Bürgersteig und ein weiterer, sehr breiter, anstelle der wegfallenden Autospur.

Weiterhin gilt Tempo 30. Also für die Autos; Radfahrer – die sich bekanntlich schon nicht an rote Ampeln halten – dürfen natürlich so schnell fahren, wie sie wollen, so dass man als gesetzestreuer Autofahrer ständig von lachenden Fahrradboten überholt wird. Früher konnte man dort mal 70 fahren. Dann wurde die Höchstgeschwindigkeit auf 50 runtergesetzt, weil Testosteronbomber aus dem türkisch-arabischen Kulturkreis mit getunten Autos (die man sich vom bezogenen Hartz IV zwar nicht leisten konnte, nach denen aber niemand jemals eine Frage gestellt hat, weil es ra-ra-rassistisch ist) nachts auf den Ringen illegale Rennen fuhren. Und weil dieses Klientel sich bekanntlich pingeligst an Verkehrsvorschriften hält, wie jeder bestätigen kann, der auf einer deutschen Autobahn mal einer ausgelassenen Hochzeitsgesellschaft dieser lebenslustigen Buntbereicherer begegnet ist, müssen nun alle mit 30 über die eine verbliebene Spur zockeln. Außer spätnachts natürlich, wenn keiner mehr unterwegs ist und man problemlos wieder auf beiden Spuren Rennen fahren kann.

Ach ja: Die Ampeln sind natürlich weiterhin auf 50, teilweise sogar noch auf 70 geschaltet, was zur Folge hat, dass es keine grüne Welle gibt, so dass man selbst bei freier Bahn vor jeder Ampel zum Stehen kommt, wenn man sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält. Daher braucht man inzwischen etwa dreimal so lange wie früher für die gleiche Strecke und steht mehr, als man fährt. Zudem hat man jeden zweiten Parkplatz zu einem Abstellplatz für Fahrräder umfunktioniert, so dass man jetzt fünfmal so oft um den Block kurven muss, um einen Parkplatz zu finden. Das nennt sich übrigens Umweltschutz – muss man wissen.

Zahlreiche der anliegenden Fachgeschäfte, die dort horrende Ladenmieten zahlen, klagen über einen massiven Kundenschwund. Hmmm, woran könnte das jetzt wohl liegen? Ich komme einfach nicht darauf…

So „löst“ die Politik halt selbst geschaffene Probleme in einer Stadt, in der man bereits mit NEIN-Bändchen am Handgelenk und einer Armlänge Abstand Gruppenvergewaltigern das Fürchten gelehrt hat. Kölle Alaaf!

Der SPIEGEL verkündet: Studie: Jeder zweite Deutsche hat Ressentiments gegen Asylsuchende

Genauer müsste es natürlich heißen: Jeder 2. Geschröpfte, enteignete Arbeitnehmer, Steuerzahler, Arbeitgeber hat Ressentiments gegen Asylsuchende…

Ach ja, selbst richtige Asylsuchende haben Ressentiments gegen „gewisse“ Asylsuchende. Kognitive Dissonanz in a nutshell: Jeder Zweite hat zwar irgendwie den leisen Verdacht, dass die meisten „Asylsuchenden“ alles andere als echte Asylsuchende sind, wählt aber fleißig weiter die Politiker, die ihn – nicht nur bei diesem Thema – mit Ansage verarschen.

Zudem stellt sich die Frage, wer bei dieser Umfrage mit „Asylsuchende“ gemeint ist. Streng genommen, also nach den Buchstaben des Grundgesetzes, hat so gut wie gar keiner der hier Einfallenden einen Anspruch auf Asyl in Deutschland, weil so gut wie alle über sichere Drittstaaten eingereist sind. (Siehe Artikel 16a Absatz 2 Grundgesetz.)

Es handelt sich also fast ausnahmslos um Asylbetrüger. Und die Behörden, die ihnen trotzdem Asyl gewähren, begehen einen Rechtsbruch. Für den natürlich niemand zur Rechenschaft gezogen wird, aber wir alle zur Kasse „gebeten“ werden. Ich glaube, kaum jemand hat ein Problem mit echten Asylsuchenden. Wenn aber nur jeder Zweite ein Problem mit Asylbetrügern (also mit dem größten Rechtsbruch in der Geschichte der BRD) hat, sind das deutlich zu wenige und zeigt, wie weit die kollektive Verblödung bereits vorangeschritten ist.

Was von US-Amerikanern und Kanadiern verlangt wird, die in der BRD studieren wollen:
* notariell beglaubigte Kopien vom High School Diploma
* mindestens Notendurchschnitt 3.0 (von 4.0 möglichen)
* Studienkolleg-Besuch 1 Jahr
* Bewerbung Studienkolleg erst 1 Jahr nach Erhalt des HSD möglich, d.h. ein Jahr Wartezeit für die Bewerbung, d.h. insgesamt 2 Jahre verloren.
* umfangreicher Deutsch-Test
* umfangreiche Festststellungsprüfung (mehrere Tage, 5 Fächer)
* Anmeldungsgebühren, Studiengebühren, Prüfungsgebühren

Was von Afrikanern, Arabern und Afghanen verlangt wird, die in der BRD studieren wollen:
Selbstauskunftsbogen
Im Selbstauskunftsbogen erklären Sie, warum Sie aus Fluchtgründen keine Zeugnisse mehr haben. Dann machen Sie selbst Angaben zu den Ausbildungszeiten, für die Sie keine Zeugnisse mehr haben (letzte Schule und/oder Studium).“

Gebühren: werden komplett erlassen. Wir meinen: Richtig und wichtig! So geht Qualitätsselektion! Das Ganze erinnert ein wenig an die keineswegs staatswillkürliche Selektion an den Grenzen zu Buntland.

NRW-Politiker fordern: Stoppt den Wahnsinn der Hochzeit-Korsos!“

Sie wollen also etwas verbieten, das eh schon verboten ist. So dumm können nur Politiker sein. Dass eben diese Politiker das Problem überhaupt erst geschaffen haben, ach, ihr wisst schon.

Die FAZ informiert: Verschobene Steuerlast: Rentner zahlen mehr als 33 Milliarden Euro Einkommensteuer

Ludwig Erhard, der Vater des deutschen Wirtschaftswunders, hat schon in den 50ern davor gewarnt, dass wir auf eine Gesellschaft zusteuern, wo jeder die Hand in der Tasche des anderen hat. Heute werden sogar die Rentner, die ihre Einzahlungen in die Rentenkasse bereits versteuert hatten, erneut beraubt, freuen sich dann aber, wenn sie mehr von dem geraubten Geld zurückerhalten. Die Altersarmut nimmt dabei auch immer perversere Formen an. Wäre der Staat ein privates Unternehmen, wäre es schon längst vom Staat selbst wegen des Betreibens eines Schneeballsystems gigantischen Ausmaßes geschlossen worden. Solange die Menschen aber noch aus Unwissenheit, Naivität und Autoritätsglauben daran glauben, dass dieses Schneeballsystem „sozial gerecht“ ist und dem „Gemeinwohl“ dient, wird der Schneeball immer größer werden und immer mehr Schaden anrichten.

Neben der Besteuerung von Atemluft (die wohl demnächst kommende CO2-Steuer), der Erbschaftssteuer (also Besteuerung bereits versteuerten Vermögens) und der Steuer auf die Steuer (wie beim Benzinpreis, wo auf die Mineralölsteuer noch Mehrwertsteuer gezahlt wird) ist das Besteuern der Renten so ziemlich das Widerwärtigste. Steuern sind Raub.

Im Finanzministerium rechnet eine ökonomische Totalniete namens Scholz mit einer Rekordbelastung der Steuerzahler. Tja, wer hätt’s gedacht? Oder: Wenn 70 Prozent reale Steuer- und Abgabenlast nicht genug sind, weil das parasitäre Nutzlos-Pack den Hals nicht voll kriegt. (Warum dem so ist, steht u.a. hier.)

EU-Kommissionspräsident Juncker sagt Fake News den Kampf an

Hier spricht Ischias Druncker, der Mann, der im Zusammenhang mit der Euro-Krise einst sagte: „Wenn es ernst wird, muss man lügen.“ Wenn er der geeignete Mann sein soll, um gegen „Fake News“ (womit er tatsächlich das Aussprechen unbequemer Wahrheiten meint) vorzugehen, dann hätte man auch Adolf Hitler seinerzeit auch zum Antisemitismus-Beauftragten machen können.

Die WELT berichtet: Brunei fordert Toleranz und Verständnis für Todesstrafe für Homosexuelle

Als wir hörten, dass ein Religiot des Friedens namens Hass_anal kürzlich die Todesstrafe für Homosexuelle zum Gesetz machte, dachten wir zunächst, der Postillon habe mal wieder einen rausgehauen. Dann aber stellten wir fest, dass wir das Jahr 2019 schreiben. Der Sultan von Brunei fordert von der EU nun Toleranz dafür, dass er Homosexuelle mit dem Tod bestraft. Wir feiern ihn dafür, dass er mit dieser Forderung die Visagen toleranzbesoffener Linksausleger mit einem ihrer eklatantesten Widersprüche frontal in ihre unsägliche Doppelmoral tunkt.

Innerhalb eines Monats brennen die beiden größten Kirchen von Paris. Noch bevor überhaupt ermittelt wird, ist schon einmal klar, dass nichts mit nichts zu tun hat. Überhaupt gehören Spontanentzündungen von Kirchen in ganz Frankreich längst zu einem „besorgniserregenden Phänomen“. Mysteriös. War schon immer so. Wichtig ist nur, dass Macron unmittelbar nach dem Brand eines beinahe eintausend Jahre alten, monumentalen Wahrzeichens des Westens, Notre Dame, welches unter anderem den Dreißigjährigen Krieg, die Französische Revolution, den Ersten und den Zweiten Weltkrieg heil überstanden hatte und noch dazu über Jahrhunderte unfallfrei mit Kerzen vollgestopft war, betont, Notre Dame müsse auf eine Art wiedererrichtet werden, die „mit unserer modernen, vielfältigen Nation in Einklang“ stehe.

Der WDR weiß Bescheid: Die Anschläge in Sri Lanka am Ostersonntag haben nichts mit Religion zu tun.

Die Kreuzzüge und der Dreißigjährige Krieg hatten auch nichts mit Religion zu tun. Und Alkoholismus hat nichts mit Alkohol zu tun. Und was das zwangsgebührenfinanzierte Staatsfernsehen verbreitet, hat nichts mit Lügenpropaganda zu tun. Merke: Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke! Unten ist oben!

Die „anti“-faschistische Faschistifa organisiert, wie immer, „Protestmärsche“ am Tag der Arbeit, obwohl deren Mitglieder mehrheitlich noch nie gearbeitet haben. Kann man sich nicht ausdenken.

WZ „klärt auf“: Männergruppe jagt Kölner durch die Straßen und sticht auf ihn ein

„Männergruppe”, Klappe, die Zehntausendste! Die Täterbeschreibung mag einiges zu wünschen übrig lassen, aber: Erstens ist eh jedem klar, dass die Verdächtigen die üblichen Verdächtigen sind. Zweitens, wären es Deutsche gewesen, hätte da aufgrund des Tathergangs „Hetzjagd“ gestanden. Drittens ist es eh egal, ob die Polizei die schnappt, wenn sie am Ende dann doch von Richterin Doppelname-Nichtsnutzfunz einen knallharten Freispruch kassieren. So what?

Amazon will pay $0 in taxex on $11,200,000,000 in profit for 2018“.

Aha. Sei klug. Sei wie Amazon. Vermeide jeden Cent „Steuern“, den du vermeiden kannst. Steuern sind Raub.

Zensurminister Maas über Christchurch: „Der grausame Terroranschlag in Christchurch trifft friedlich betende Muslime. Wenn Menschen allein wegen ihrer Religion ermordet werden, ist das ein Angriff auf uns alle. Wir stehen zusammen an der Seite der Opfer. Stay strong, New Zealand!“

Zensurminister Maas über Sri Lanka: „Die Nachrichten aus Sri Lanka machen fassungslos. Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen der Opfer und hoffen mit den Verletzten. Am Osterfest so viel Hass zu erleben [,] schmerzt. Ostern ist ein Fest der Liebe, das uns lehrt: Hass unsererseits kann nie die Lösung sein.“

Schön, wenn einem die Angehörigen einer barbarischen Sekte wichtiger sind als die einer zivilisierten. Des Weiteren kommen und kommen wir einfach nicht darauf, um welchen Begriff sich etliche buntfanatischen Polit- und Medientreibende herumdrücken. Ach, richtig: Christen!

„Illu der Frau“ gibt der postmodernen Frau Tipps wie vor vier bis x Jahren: „Wie versorge ich eine Stichwunde?“

Ein Zeitungsartikel mit Wissen, das man früher nicht brauchte, obwohl es das natürlich immer schon gab, aktuell die Kriminalität auf dem niedrigsten Stand seit dem Urknall ist und nichts mit nichts zu tun hat. Also: Wenn Fritz oder Hans-Georg mal wieder zustechen, wisst ihr Bescheid.

Die WELT gibt der Ex-Stasi Schützenhilfe: Gregor Gysi ist sich sicher: Jesus wäre heute ‚ein kritischer Linker‘

Wird Gysi langsam alterssenil oder lügt er einfach nach wie vor gerne? Mal überlegen. Jesus sagte unseres Wissens nach: „Ihr sollt den Armen geben!“ Er sagte allerdings nicht: „Ihr sollt alle gleich arm machen, Millionen verhungern lassen und jeden, der aufmuckt, in den Gulag stecken, und jeden, der zu fliehen versucht, in den Rücken schießen!“ Andererseits ist es nur konsequent: Wenn Linke Geschichtsbücher umschreiben, dann können sie auch die Bibel umschreiben. Möge er für diese Blasphemie einst zur Hölle fahren. Oder alternativ nach Nordkorea, was aufs Gleiche rauskommt.

Die fleißigen Geisterjäger der WELT lassen des Weiteren „aufklären“: Zweifellos gibt es in der AfD rechtsextreme Tendenzen“.

Dazu haben wir zwei Gedanken: Dass sich in der AfD ein paar unfeine Gestalten tummeln, die der Partei unterm Strich mehr schaden als nutzen, steht außer Zweifel. Die gibt es aber in fast jeder Partei, nur dass es da niemanden stört. So waren und sind Schießbefehl-Leugner, Stalin-Fans und Stasi-Verherrlicher in der viermal unbenannten Mauermörderpartei SED, derzeit firmierend unter „Die Linke“, für Grüne und SPD nie ein Hindernis, mit den roten Socken zu koalieren. Aber wenn ein Ortsvorsteher von der AfD sein NS-Tourette nicht im Griff hat oder Gauland was vom „Vogelschiss“ faselt (was zweifelsohne eine unfassbar dumme Aussage war), hyperventiliert gleich die ganze Republik. Weiterhin muss man erst mal definieren, was „rechtsextrem“ denn bitte sein soll. Wenn Positionen, die vor kurzem noch nah am Linksextremismus verortet wurden, heute als „Mitte“ gelten, dann dürfte Rechtsextremismus bereits, siehe oben, beim Seeheimer Kreis der SPD oder gar den Realos der Grünen anfangen. Halten wir fest: Die AfD tritt mit einer etwas linkeren Version des CDU-Programms der 1990er an. Dass sie damit bereits als „Rechtspopulisten“ gelten, sagt einmal mehr vieles über den Zustand dieses Landes.

Nochmal AfD. Der SPIEGEL weiß Bescheid: „Spendenaffären stören mehr als ein Drittel der AfD-Wähler“.

Der Erklärbar hakt nach: „Spendenaffäre“, „illegale Parteifinanzierung“ – was ist das eigentlich?

Ganz einfach: Die etablierten Parteien definieren ihre herkömmlichen Möglichkeiten, an Geld zu kommen, einfach als „legal“, bezeichnen alles andere als „illegal“, schreiben das auf ein Stück Papier und nennen es „Gesetz“. Zweck der Übung: Neuen Parteien, die ihnen gefährlich werden könnten (wohlgemerkt: es geht nicht um Inhalte oder gar „Demokratie“, sondern nur um einen Verteilungskampf um hochdotierte steuerfinanzierte Pöstchen im Nutzlos-Staat), die Finanzierung zu verunmöglichen oder zumindest zu erschweren. Und wenn man einer neuen Partei inhaltlich nichts bis gar nichts entgegensetzen kann und selbst die Nazikeule langsam abstumpft, dann eröffnet man halt einen Nebenkriegsschauplatz. Gerne auch mal da, wo man sonst nicht allzu genau hinschaut:

– Ein paar Köfferchen mit „Bimbes“ bei der CDU – egal, Schäuble ist trotzdem heute Bundestagspräsident.
– Die SPD erwirtschaftet Abermillionen mit Medienkonzernen, die rund um die Uhr linke Fake News verbreiten – egal, ein Hoch auf die soziale Gerechtigkeit!
– Bei der viermal umbenannten Mauermörderpartei SED, derzeit firmierend unter „Die Linke“, weiß bis heute kein Mensch, wo die blutverschmierten Abermillionen an Parteivermögen geblieben sind, die das poststalinistische Dreckspack den DDR-Bürgern seinerzeit geraubt hat – egal, bloß keine Fragen stellen, sonst kommt Gysi gleich mit‘m Anwalt um die Ecke.

Bei der AfD kamen nun vielleicht ein paar (T)Euros aus Quellen, die von der Sozialistischen Deutschen Einheitspartei CDUCSUSPDFDPSEDGrüne für „illegal“ erklärt wurden – und schon ist Polen offen. (Darf man das noch sagen?)

Wir mussten allerdings auch lachen bei der Lektüre: „Die fehlende Abgrenzung der Partei vom ‚rechten Rand‘ sorgt bei 28 Prozent der AfD-Wähler für Unbehagen.“

Lieber SPIEGEL, wie kann sich die AfD denn bitte vom „rechten Rand“ abgrenzen, wenn sie laut eurer „Berichterstattung“ doch selbigen ohnehin darstellt? Ihr habt echt mächtig nachgelassen – der Mumpitz vom Relotius seinerzeit klang wesentlich glaubwürdiger. Naja, zumindest rhetorisch brillanter. Und das ist ja schon mal die halbe Miete.

Und nochmal AfD. Der Kölner Stadt-Anzünder rätselt sich einen Wolf: „Womöglich politisch motivierte Gewalttat: Autos mit AfD-Werbung abgebrannt

Womöglich? Ach was! Es ist doch völlig normal, dass drei hintereinander abgestellte Autos gleichzeitig ganz von alleine in Flammen aufgehen, einfach so.

Zitat: „In der Gegend im Essener Stadtteil Holsterhausen ist laut Polizei kein Sitz der Partei. ‚Warum die Autos genau da abgestellt waren, ist Teil der Ermittlungen‘, sagte der Sprecher.“

Richtig so! Erst mal eine Runde Victim Blaming und dann am besten noch gucken, ob man der AfD nicht noch drei Knöllchen wegen Falschparkens verpassen kann. Wahrscheinlich gab es durch den Brand auch sechs Feinstaubtote, also am besten gleich eine Sonder-Mordkommission bilden.

Und bloß nicht die Frage stellen, was in den Medien wohl los gewesen wäre, wenn da drei Autos des örtlichen Moscheevereins abgefackelt wären.

Und nochmal erklärt uns die WELT die Welt: „500-Euro-Schein in wenigen Tagen abgeschafftwas das für Sie bedeutet.

 Zitat: „Auch die Angst, dass das Bargeld in naher Zukunft ganz abgeschafft wird, ist wohl unbegründet.“

Klar doch! Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!

Zitat: „Vom Verzicht auf den 500-Euro-Schein versprechen sich Befürworter, dass Terrorfinanzierung und Schwarzarbeit zurückgedrängt werden.“

Ja nee, is klar. Bei den Amis ist der 100-Dollar-Bill die höchste Banknote. Deswegen gibt es in Amiland keine Schwarzarbeit, kein organisiertes Verbrechen, und niemals wurde Terror in US-Dollars finanziert.

Zitat: „Ob das klappt, ist allerdings umstritten.“

Ach nee, echt jetzt? Wie kann so ‘ne hammergeile Idee von den EU-Genies nur „umstritten“ sein, ihr Bargeld-Nazis?

Überhaupt, also mal ganz grundsätzlich: Schon toll, diese EU. Mal in ganz kurz und knackig, was sie uns bringt bzw. wofür wir sie brauchen:

Frieden – schließlich befinden sich Norwegen und die Schweiz in permanentem Kriegszustand; Luxemburg hatte seine Invasionsvorbereitungen des halben Kontinents schon beinahe abgeschlossen; und die brandgefährliche Bundeswehr wäre ohne Einfluss aus Brüssel kaum zu bändigen.

Prosperität – wir waren ja nicht etwa schon vorher Exportweltmeister, nur ohne Targetsalden (und vergewaltigte südeuropäische Volkswirtschaften); der stets nur aufgeschobene, letztlich kaum aufzuhaltende Euro-/Wirtschaftscrash wird uns allen gut tun.

Demokratie – wo kämen wir denn auch hin, wenn die Wählerstimme eines Deutschen das gleiche Gewicht hätte, wie die irgendeines anderen Europäers oder gar eines Maltesen. #DegressiveProportionalität

Respekt in der Welt – man stelle sich unser Ansehen nur ohne diplomatische Koryphäen und Ausbünde nüchterner Sachlichkeit wie z.B. unseren Kommissionspräsidenten vor. #Ischias

Soziale Gerechtigkeit – es wäre nämlich völlig untragbar, wenn ein Franzose nicht künftig auf Kosten des deutschen Steuerzahlers mit 62 in Rente gehen könnte; und überhaupt wenn nicht gefälligst alle EUropäer für die Misswirtschaft eines einzelnen Mitgliedsstaates bluten müssten.

Sicherheit – wie hervorragend allein der gemeinsame Grenzschutz funktioniert!

Einigungsprozess der europäischen Völker – den braucht es unbedingt, eine Zukunft als ein Europa verbündeter Nationalstaaten wäre ähm ja…auf jeden Fall falsch und iihhh; und die gegenseitige Bevormundung entzündet eine zuvor nie gekannte Liebe der europäischen Nationen zueinander. #Brexit

Freiheit – nur die EU schützt uns zuverlässig vor Eingriffen in ein freies, selbstbestimmtes Leben ohne sinnlose staatliche Einmischung und Bevormundung. #Artikel13 #Artikel11 #Uploadfilter 
#Plastikverbot #CO2Steuer

Also summa summarum: Die EU ist absolut unverzichtbar. Wie sollten wir noch ohne sie in Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Wohlstand leben können? Schließlich wäre die einzige Alternative „Europa abzuschaffen“. Daher: WE LOVE EU!

Peter Tauber, seines Zeichens Polit-Musterexemplar („C“DU) im Zeitalter verbunteter Entklärung, will allen beweisen, was für ein außergewöhnlich guter, mit anderen Religionen harmonierender, herumgekommener, weltoffener Mensch und Kulturexperte er ist, und twittert anno 2019 ohne jede Scham (wenn nicht heute, wann dann?): „Es sind Atheisten, und auch Linke sowie Rechte, die heute an vielen Stellen den Christen den erbetenen Respekt am Karfreitag verwehren, den sie sonst für sich fordern. Von Muslimen habe das nicht gehört oder gelesen.“

Dumm gelaufen für Peter: Die unerfreuliche Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Seine These detonierte schon zwei Tage später in Sri Lanka. Tja Peter, das schnelllebige Geschäft mit falschen Emotionen und verdrehten Fakten kennt am Ende fast immer nur Verlierer, die dann vor der meist unangenehmen und mühsamen Herausforderung stehen, die Realitätstrümmer ihres verzerrten Weltbildes wieder zusammenzukehren. Und dann steht man plötzlich da, wie ein begossener Pudel im eigenen Verbalurin.

Eine Petition will erreichen, die „Behauptung“, Nazis seien links gewesen, als Straftatbestand ins StGB aufzunehmen.

Sprich: Die Linken wollen das nächste Denk- und Sprechverbot erzwingen und die Wahrheit unter Strafe stellen. Warum? Wie immer, wenn sie bestimmte Worte oder Aussagen unter Strafe stellen wollen: Weil sie sich bei einer Lüge bzw. einem Widerspruch ertappt fühlen. Denn langsam spricht es sich immer mehr herum, dass die braunen Schmuddelkameraden eben doch ihre Brüder im Geiste waren (sogar nach eigener Aussage) und erst nach dem Zweiten Weltkrieg von der Siegerpropaganda und den 68ern nach rrrääächz umgelogen wurden. (Anmerkung: Ich habe bei jeder Diskussionen mit Linken über dieses Thema – und es waren zahlreiche – stets 100 Euro Belohnung ausgelobt, wenn mir jemand eine seriöse zeitgenössische Quelle liefert, die die Nazis als „rechts“ bezeichnet. Die 100 Euro habe ich immer noch.) Dass die „Behauptung“ Fakt ist, kann (ebenfalls) u.a. hier nachgelesen werden.

– Der relotierende Lügel tanzt auf den Tischen: Klimaschutz: Umweltministerin Schulze legt erste Pläne für CO2-Steuer vor“.

Mit Siebenmeilenstiefeln in den Totaltotalitarismus!

Viele Freunde und Bekannte sagten schon vor Jahren zu uns: „Diesen durch anthropogenes CO2 verursachten Klimawandel haben sie nur erfunden, um den größten staatlichen Geniestreich aller Zeiten zu rechtfertigen: Die Besteuerung der Atemluft.“

Leider sollten sie Recht behalten. Und diesmal haben diese Verbrecher es ganz besonders geschickt eingefädelt, damit alle es schlucken: Erst kauften sie „Wissenschaftler“ ein, die uns rund um die Uhr Klimawandel-Lügenpropaganda aus der Stalinorgel um die Ohren ballerten, dann schickten sie mit Schulschwänz-Erlaubnis von ganz oben instrumentalisierte, indoktrinierte Kindersoldaten auf die Straße, die irgendwas von „Zukunft“ stammeln, und jetzt tun sie den Kindern den „Gefallen“, auf ihre „Forderungen“ einzugehen. Dass das Spurengas CO2* keinen nachweislichen Einfluss auf die Erdtemperatur hat – egal. Dass die Erdtemperatur seit fast zwei Jahrzehnten stagniert – egal. Dass kein Cent von diesen Steuern das Klima „retten“ wird – egal. Dass unsere Politverbrecher unsere sauer verdiente Kohle nur für noch mehr nutzlosen Unsinn verbraten werden – egal. Dass dann die derzeitige reale Steuern- und Abgabenlast von 70% auf locker 80% steigen wird – egal. Dass dadurch wirklich alles erheblich teurer wird, was die Armen noch ärmer machen wird – egal.

Der Deppendeutsche schluckt auch das, weil man ihm erzählt hat, er würde damit die Welt retten. Aber diesmal ganz sicher, weils in den tausend Jahren zwischen ’33 und ’45 nicht geklappt hat, wo der Sozialismus nur falsch umgesetzt wurde, nämlich national statt international. (Dieser Satz geht uns speziell heute besonders süffisant über die Lippen.)

(*CO2 macht insgesamt nur ca. 0,04% der Erdatmosphäre aus. Der Mensch ist laut Bundesumweltamt für nur ca. 4% des vorhandenen CO2 verantwortlich, damit also für 0,0016%. Um es sich besser vorzustellen: Das ist in etwa jedes 55.000ste – in Worten: fünfundfünzigtausendste! – Luftmolekül. Der Anteil Deutschlands am weltweiten CO2-Ausstoß liegt bei etwa 2,3%. Wir Deutschen sind damit also für ganze 0,000034% CO2 in der Atmosphäre verantwortlich, also für rund jedes 2.500.000ste – in Worten: zweimillionenfünfhunderttausendste! – Luftmolekül. Also selbst wenn Deutschland gar nicht mehr existieren würde, würde das bzgl. des CO2-Gehalts der Atmosphäre einen Unterschied machen, der nicht mehr messbar wäre. Daher sind alle unsere tollen Maßnahmen zur Eindämmung des CO2-Ausstoßes nichts als Verarschung. Nur leider eine Verarschung, für die wir als Volk teuer bezahlen.)

Diverse Anhänger der Grünen, ihres Zeichens Lügenpartei Nummer 1 sowie destruktivste Gesellschaftsklempnerabteilung neosozialistischen Öko- und (Pseudo-)Buntheitswahns, übertackert ein Wahlplakat der AfD mit ihrem eigenen, welches tönt: Eine mutige Gesellschaft lässt sich keine Angst machen. Kommt, wir bauen das neue Europa!“

Soso, „eine mutige Gesellschaft lässt sich keine Angst machen“, meinen sie… Aha. Außer natürlich vor Kernkraftwerken, Kohle, CO2, Klima, BTX, Technik, Autos, Rechten, Nazis, Bienensterben, Vogelsterben, Gentechnik, weißen Männern, Heteros, Mama & Papa, Zöpfen, blonden Kindern, Bahnhöfen in Stuttgart, Marktwirtschaft, Deutschland, zu viel Kinder, zu wenig Kinder, Arbeit, Trump, Brexit, Plastik, Zucker, Fett, Juden, Völkern, Weltuntergang, Konservativen, Ossis, Populisten, Patriarchat, Wasser & Seife, USA, Establishment, Fakten, Feinstaub, Glyphosat, Nestle, Palmöl, Polschmelze, Körperpflege, Hass, Grenzen, [bitte einfügen], …

– Die FAZ titelt: Briefe werden viel teurer: Post darf größte Porto-Erhöhung der Geschichte in die Wege leiten“.

Wie jetzt? Erst verhindert die Buntes Regierung den Wettbewerb und dann steigt das Porto? Un-glaub-lich. Nicht. Kann nicht sein, dass da ein Zusammenhang besteht! Da ist an allem der Rauptierkapitalismus schuld! Haben wir so gelernt auf der Karl-Marx-Universität für Planwirtschaft. Und wir hatten sogar ein Auslandssemester auf der Venezuela Escuela de Economia.

Der künftige Daimler Chef Ola Källenius will Daimler bis 2040 (angeblich, da SPIEGEL) zum CO2-freien Unternehmen machen.

Sofern das ausnahmsweise einmal stimmen sollte, bleibt uns nur zu sagen: Rest in peace, Daimler (1926-2040), es war schön mit dir.

Dazu passend: „Forscher sehen Elektroauto als Klimasünder“.

Zitat: „Elektroautos entlasten die deutsche Klimabilanz nach einer Studie des Kölner Physikprofessors Christoph Buchal nur auf dem Papier – in Wirklichkeit erhöhten sie den CO2-Ausstoß sogar.“ Nein! Doch! Oh!

It’s-not-fascism-when-we-do-it-EU-Parlamentarier wollen „Veggie Burger“ verbieten.

Die totaltotalitäre EU, das ultimative Friedens- und Wohlstandprojekt der nächsten 1000 Jahre (diesmal wirklich!), hat mal wieder da zugeschlagen, wo den Menschen da draußen der Schuh am heftigsten drückt: Brüssel will nicht, dass Veggie-Burger so genannt werden. Männer sind jetzt Frauen (außer bei Quote), Unterwerfung ist Toleranz, Unrecht ist Recht, nur wenn gebratene Beilagen tun, als seien sie Hauptgerichte, das ist der Rubikon, da zieht die EU die Grenze!

Eine harmlose und fleißige vietnamesische Familie wird nach Hanoi abgeschoben.

Welche Negativauslese? Welche Destruktivselektion? Man schafft es mit erstaunlicher Treffsicherheit, genau die handvoll Menschen abzuschieben, die niemanden gefährden, sondern dieses Land wirklich bereichern. Einen herzkranken, nobelpreisnommierten Mann, dem tatsächlich Gefahr in seinem Herkunftsland droht – ohne (!) dass er es verdient hätte –, und seine Frau. Ohne seine Medikamente! Wahrscheinlich folgt auch noch seine Tochter. Sonst fällt der Durchschnitts-IQ hier wohl nicht schnell genug.

Ein Hildesheimer Bischof namens Heiner Wilmer meint über junge Klimaschützer“: „Kreativ wie der Schöpfergott, geistreich wie der Heilige Geist und hellwach wie Jesus Christus.

Eine Nummer kleiner ging es leider nicht, sorry. Wir fragen uns eigentlich nur, warum die katholische Kirche nicht gleich geschlossen zur „Church of Climate Change“ konvertiert, wenn man sich schon nicht entblödet, einen debilen Haufen mit ökofaschistischen Lügenmärchen indoktrinierter und vom System missbrauchter Schulschwänzer auf eine Stufe mit der Heiligen Dreifaltigkeit zu stellen. Und das auch noch in einem Duktus, der auf übelste Weise an „flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl“ erinnert – autsch! Wenn es Gott gibt, kann er nicht unfehlbar sein. Zumindest nicht bei der Wahl seines Bodenpersonals.

In Kenia baut ein Mann im Alleingang eine Straße, um sein Dorf mit den naheliegenden Geschäften zu verbinden. Hat diesem neoliberalen Verräter denn keiner gesagt, dass nur der Staat Straßen bauen kann? Wir-sind-em-pört!

– Der failed state of „NRW will Lehrermangel mit Flüchtlingen bekämpfen”.

Nein, das stammt nicht vom Postillon. Es ist wirklich zum Wahnsinnig-werden. Jeden Morgen steht ein neuer Vollidiot auf, mit einer neuen Scheißidee. Wobei: In NRW, zum Glück „konservativ-liberal“ regiert, kann man bildungstechnisch eh nicht mehr viel kaputt machen, der Drops ist gelutscht. Weitere Vorschläge unsererseits: Massenmörder sollen Blumenkinder, Vergewaltiger sollen Beziehungsratgeber und die Ineptokratie soll alternativlos werden. Eins davon ist bereits der Fall.

Das Ministerium für Wahrheit, derzeit firmierend unter „Bento“: Warum ‚Allahu Akbar‘ nach dem Brand in Paris meist nicht das bedeutet, was viele denken

Lesen Sie morgen: „Warum ‚Sieg Heil‘ bei einem brennenden Asylantenheim meist nicht das bedeutet, was viele denken.“ Das Ganze erinnert etwas an die Fußball-Länderspiele nach dem islamischen Terroranschlag in Paris im November 2015, als Schweigeminuten eingelegt wurden. Nur in der Türkei johlte das Publikum und brüllte Aloa Nacktbar. Das hatte dort natürlich auch etwas ganz anderes zu bedeuten. Kultureller Kontext und so. Ist deren Art, Anteilnahme zu zeigen. Muss man wissen.

Mittlerweile wird der vereinzelt noch rational denkende Bürger, der in seinem Leben bereits etwas mehr vorzuweisen hat als wöchentlich die Schule zu schwänzen und unwissenschaftliche Sprechblasen vor dem herbeifantasierten Ragnarok daherzulabern, quasi täglich und mit der Penetranz eines journaktivistischen Presslufthammers mit einem an und für sich bemitleidenswerten, jungen Lügenpropaganda-Opfer namens Greta malträtiert. Unter anderem appelliert sie an Wähler.“ Die geistig Behinderte will, dass wir geistig Behinderte wählen. Ein Glück, dass neuerdings auch geistig Behinderte wählen dürfen, dann schließt sich der Kreis. Es sagt einfach alles über unsere Medienlandschaft aus, dass jeder strunzdämliche Geistesfurz aus dem dysfunktionalen Gehirn eines indoktrinierten, instrumentalisierten, geistig und körperlich offenbar leider unterentwickelten Kindes eine Schlagzeile wert ist.

Greta, Greta, Greta. Endlich wurde sie zur heiligen Klimaria gekürt. Die dicke Möhre aus Smörebüll trifft Papst Marxismus I. in Rom. Die zwei Oberhäupter der größten Glaubensgemeinschaften der Welt – also die „katholische“ Kirche und die Church of Climate Change – können sich dann entweder darüber streiten, wer die cooleren Märchen verzapft, oder der Papst konvertiert gleich zur Klimakirche. Erste Anwandlungen hat er ja bereits gezeigt. Fragt sich nur, wie sich das mit seinem Islam-Appeasement verträgt, denn die Moslems haben es nicht so mit Plastikmüllvermeidung und interessieren sich auch sonst herzlich wenig für CO2 – falls sie überhaupt wissen, was das ist, denn Bücher sind bekanntlich haram. (Bis auf das des psychopathischen Massenmörders Mohammed, selbstredend.)

– Klimareligion, Teil X: Fridays For Future“: Langstreckenflüge sollen bis zu 2000 Euro teurer werden

Wenn der linksgrüne Ökofaschismus konsequent umgesetzt wird, wird alles erheblich teurer, ohne dass dabei für die „Umwelt“ irgendwas besser wird. Es geht nur darum, mehr Geld in die Staatskasse zu spülen, damit das nutzlose Politverbrecher-Pack noch mehr Kohle sinnlos verprassen kann, mehr nicht. Und jetzt die große Preisfrage: Wenn alles exorbitant teurer wird, wer leidet darunter eigentlich am meisten? Die von den Linksgrünen so verhassten Reichen oder die von ihnen vor allem im Wahlkampf öffentlichkeitswirksam gehätschelten Ärmsten der Armen? Na, wer kommt drauf?

Die Pest ist ausgebrochen – alle paar Meter wird unser Intellekt von auf diverse Wahlplakate geschmierten, linksradikalen Lügen und Scheißhausparolen beleidigt, die an Frechheit und Dummheit nicht zu überbieten sind. Die MLPD wirbt mit dem Konterfei eines homophoben rassistischen Massenmörders (Che Guevara) – gut, sehen wir es positiv, sie sind wenigstens ehrlich und sagen uns klipp und klar, was uns erwarten würde, wenn genug Vollpfosten diese Vollpfosten wählen würden: Ein Terror-Regime der übelsten Sorte, mit Gulags und Massenmorden für diejenigen, die dem Hungertod entkommen konnten. Wie immer, sobald Linksextremisten regieren.

Dann schwadronieren sie vom „Recht auf Flucht“. Damit meinen sie aber nicht das Recht auf eine Flucht aus sozialistischen Ländern, denn das hat es nie gegeben. Schon komisch, dass alle marxistischen Paradiese ihr glückliches Volk einsperren mussten… Sie meinen wahrscheinlich die Flucht in sozialistische Länder. Aber auch die hat es nie gegeben und wird es auch nie geben. Warum eigentlich? Fragen über Fragen…

Die viermal umbenannte Mauermörder-Partei SED, derzeit firmierend unter „Die Linke“, die vor 30 Jahren noch Flüchtlingen in den Rücken geschossen hat, faselt ebenfalls was vom Thema „Flucht“ und macht als Fluchtursache Waffenexporte aus. Da ja alle „Flüchtlinge“ irgendwie im Herzen Syrer sind: Der letzte deutsche Waffenexport nach Syrien ging im Jahre des Herrn 1970 an den Vater von Assad. Und jetzt, knapp 50 Jahre danach, hauen die alle wegen der paar verrosteten Büchsen made in Germany ab? Ja nee, klingt logisch… Hat man uns nicht neulich noch erzählt, das seien alles „Klimaflüchtlinge“? Welche linke Lüge sollen wir nun glauben? Entscheidet euch bitte, wir verlieren den Überblick!

Dann fordern sie – „ausnahmsweise“ – „Konzerne zur Kasse“, und als Beispiel bilden sie das Logo von Amazon ab (sicher mit Erlaubnis von Jeff Bezos persönlich) mit der brennenden Frage: „Steuern schon abgeführt?“ Ja, haben sie: Amazon zahlt für seine Mitarbeiter die vollen Steuern und Abgaben, und auf jedes Produkt, das man da bestellt, kommt die Mehrwertsteuer obendrauf. Amazon führt also Milliarden an Steuern ab, ihr Lügner! Na gut, angeblich „sparen“ sie ein bisschen bei der Körperschaftssteuer. Dadurch fehlen den Sozen dann ein paar Euro, die sie beispielsweise für den Nichtbau des Berliner Flughafens sinnvoll verschwenden könnten.

Noch einmal zum Mitschreiben, da Sozen ja leider logik- und denkbehindert sind: Unternehmen zahlen keine Steuern! Für die sind Steuern kalkulatorisch nur eine durchlaufende Kostenposition, die sie auf den Verkaufspreis draufschlagen, sprich: Der Endverbraucher, also der Kunde, zahlt die Steuern! Höhere Steuern für Amazon würden also steigende Preise bedeuten. Und jetzt mal kurz nachdenken, ihr Salonbolschewiken: Wem würden diese höheren Preise wohl mehr ausmachen? Den von euch so verhassten „Reichen“, die das noch nicht mal merken würden, oder den von euch sonst so plakativ verhätschelten „Armen“, für deren Rechte ihr angeblich kämpft?

Tja, auf die Antwort werdet ihr nie kommen, da ihr – wie gesagt – logik- und denkbehindert seid. Was leider auch für diejenigen gilt, die eure Parolen und Lügenmärchen glauben und euch wählen. Und das sind immer noch viel zu viele.

Hin und wieder rutscht in den Systemmedien sogar mal die Wahrheit raus, beispielsweise beim FOCUS: Wegen hoher Steuern und Abgaben. Fast 3000 Euro fehlen: Deutsche Durchschnittsfamilie rutscht unters Existenzminimum.

Aber keine Sorge. Das wird den Buntmichel in letzter Konsequenz lediglich dazu bewegen, nach noch mehr desselben zu schreien, sprich: Mehr Staat, mehr Staat, mehr Staat. Hauptsache, alle sind gleich arm. Falls sich einer fragt, warum freiheitliche Ideen in Deppendeutschland chancenlos sind: Jeder zweite Deutsche hätte gerne Geld vom Staat“.

In Schleswig-Holstein verweigern Eltern ihrem Kind den Moscheebesuch und werden daraufhin rechtskräftig zu einem Bußgeld verurteilt. Wichtige Info für all diejenigen, die mit Kindern gesegnet sind und in der Buntes Republik leben: Es gilt in Deutschland zweierlei Schulpflicht: Bei Moscheebesuchen ja, bei Demos gegen einen frei erfundenen anthropogenen Klimawandel nein.

In NRW nimmt die Bundespolizei „einen bewaffneten und aggressiven Schwarzfahrer mit ‚50 Namen‘ fest.

Hmm, aggressiv, bewaffnet und mit über 50 verschiedenen Namen schon polizeilich in Erscheinung getreten – das ist Rekord, oder? Beruhigend zu wissen, dass er immer noch frei rumläuft, und da er nur „vorläufig festgenommen“ wurde, wird er das auch bald wieder tun. Die Gefängniszellen werden schließlich dringend für kriminelle Omas gebraucht.

Meldung 1: Das statistische Bundesamt 2016: Knapp zwei Millionen Zuwanderer in 2015“. Meldung 2: Bezahlbares Zuhause: In den deutschen Städten steigen die Mieten dramatisch. Fast zwei Millionen günstige Wohnungen fehlen.“

Leider können wir auch hier keinen Zusammenhang feststellen, wir waren nämlich nur auf einer staatlichen Schule, da lernt man sowas nicht. Bonusfrage (nur für Ökonomen): Was passiert mit den Mieten, wenn man jedes Jahr eine Großstadt einreisen lässt, ohne eine Großstadt zu bauen?

Til Schweiger, Deutschlands nuschelnder Vorzeige-Flüchtlingsheim-Nichtbauer, hat 4.622.979,94 Euro, also rund 4,6 Millionen (!) an Fördergeldern (also Kohle, die dem produktiv arbeitenden deutschen Steuerzahler unter Androhung von Gewalt geraubt wurde) in einen Hollywood-Film investiert, der in amerikanischen Kinos exakt 12.350 Dollar eingespielt hat. Nun ist der Streifen auch noch in Deutschland gescheitert – nur 155 Leute wollten ihn sehen. Es wird schon einen Grund haben, warum Schweiger, dessen Privatvermögen deutlich über 4,6 Millionen liegen dürfte, eben nicht – wie ein normaler Unternehmer, der an sein Projekt glaubt – selbiges dafür eingesetzt hat. We call it Wertschöpfung! Ein Hoch auf den Staat, der mit unseren Geldern verantwortungsvoll umgeht. Wann wird eigentlich BER eröffnet?

Väterchen ZDF wappnet sein ihm zwangsweise zugeführtes und dafür dankbar seiendes Steuervieh im Kampf gegen „Hasskommentare“ durch „richtiges Verhalten“.

Hass ist genauso eine absolut legitime und vor allem gesunde Gefühlsregung wie Liebe. Es gibt nämlich jede Menge Hassenswertes, z.B. alles Freiheitsfeindliche wie Kommunismus, Sozialismus, Faschismus, Etatismus, Islam und die Grünen. Die meisten Anhänger dieser kranken Ideologien hassen uns auf Eigenverantwortung und Selbstbestimmung setzende Freiheitliche übrigens auch abgrundtief und finden das sogar völlig in Ordnung. Aber wenn wir es wagen, sie als Reaktion und reine Notwehr zurückzuhassen, ist es natürlich „Hasskriminalität“ und gehört gemeldet. Das Schöne daran ist, dass so jeder, bei dem es zum Knöllchenschreiber nicht gereicht hat, seine Blockwartmentalität hemmungslos ausleben kann. Solche Leute waren immer schon die nützlichen Idioten eines jedweden totalitären Regimes.

to be continued.

(Autoren: Michael Werner, Fabian Grummes, Christopher Sensebusch, Steffen Luff und Philipp A. Mende)

2 Kommentare zu „30 Tage Irrsinn in und um Buntland (Mai 2019)

Kommentar verfassen